Häupl: Broukal falsch eingesetzt

26. April 2004, 15:43
111 Postings

SP-Vize kritisiert Gusenbauer: "Wenn man einen Pavarotti holt, darf man ihn nicht als Chorsänger einsetzen"

Wien - Wiens Bürgermeister Michael Häupl (S) kritisiert in Sachen Parteikommunikation SP-Vorsitzenden Alfred Gusenbauer. Im am Dienstag erscheinenden "Trend" macht Häupl einmal mehr klar, dass Ex-ORF-Moderator Josef Broukal aus seiner Sicht falsch eingesetzt wird: "Der Bundesparteivorsitzende hat Pepi Broukal geholt, um das Kommunikationssystem der Sozialdemokratie zu verbessern. Und ein bisschen hab ich schon das Problem: Wenn man sich einen Pavarotti holt, darf man ihn nicht als Chorsänger einsetzen."

"Ich habe mich wahnsinnig bemüht"

Häupl bestätigt auch persönliche Animositäten zwischen Broukal und Gusenbauer: "Ich habe mich wahnsinnig bemüht, die beiden starken Persönlichkeiten zusammen zu bringen, auszusöhnen, wie immer. Aber so wie es Sacharbeit gibt, gibt es auch die persönlichen Beziehungen. In Wien ist Broukal jedenfalls immer herzlich willkommen", ergänzt Häupl.

Unzufrieden ist Häupl auch mit dem ORF, besonders mit dem Chefredakteur der TV-Information Werner Mück: "Ich habe nie Medienschelte betrieben. Aber zweifelsfrei habe ich den Eindruck, dass es insbesondere im Bereich des Herrn Chefredakteurs Mück eine deutliche Bevorzugung der Regierungsparteien gibt. Es findet eine Pro-Regierungsberichterstattung statt." Dieses Phänomen sei "vor allem zur prime-time bemerkbar". Damit müsse man sich nun kreativ auseinandersetzen. Häupl: "Es wird zweifelsfrei den Aktionismus der SPÖ fördern."

ORF weist Kritik zurück

Der ORF hat am Freitag Kritik von Seiten des Wiener Bürgermeisters und stellvertretenden SP-Vorsitzenden Michael Häupl (S) zurückgewiesen. Der von Häupl in der Zeitschrift "Trend" geäußerte "Eindruck", in der Prime Time der TV-Information des ORF finde eine "Pro-Regierungsberichterstattung" statt, sei objektiv nicht nachvollziehbar und als Pauschalurteil zurückzuweisen, hieß es in einer Aussendung.

"Berichte über die Arbeit der Regierung sind wie in allen Massenmedien Teil der Gesamtberichterstattung und orientieren sich ausschließlich an journalistischen Kriterien eines Generaljournals", so der ORF weiter. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wiens Bürgermeister Michael Häupl kritisiert seinen Parteichef

Share if you care.