Afrikanische Union ringt um sozialpolitische Plattform

25. April 2004, 15:36
posten

Staatschefs beraten in Benin über Armutsbekämpfung

Cotonou - Die aus der Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU) hervorgegangene Afrikanische Union (AU) soll sich auf ihrer im September in Burkina Faso stattfindenden Gipfelkonferenz eine "sozialpolitische Plattform" als Instrument im Kampf gegen die Armut geben. Das haben die Teilnehmer einer Konferenz von afrikanischen Staats- und Regierungschefs am Freitag in Cotonou in der westafrikanischen Republik Benin gefordert. Es wurde eine Arbeitsausschuss eingesetzt, dem Minister aus 51 Mitgliedsländern angehören.

Im Zentrum der Beratungen der Präsidenten von Togo, Nigeria, Mozambique (Mosambik), Burkina Faso, Ghana und Benin und von Regierungsvertretern weiterer Staaten standen Fragen des Arbeitsmarktes. In einem gemeinsamen Kommunique, das am Freitag veröffentlicht wurde, bezeichneten die Teilnehmer die Beschäftigungssituation auf dem Kontinent als prekär. Aufgabe der Gipfelkonferenz in Ougadougou werde es sein, eine sozialpolitische Plattform zu erarbeiten. An die Mitgliedsländer erging der Appell, die Mittel zur Finanzierung der NEPAD "Neue Partnerschaft für die Entwicklung Afrikas") aufzubringen und ein Programm für die Förderung privater Investitionen zu fördern. (APA)

Share if you care.