BBC: Satellitenbilder zeigen Rauch über Unglücksort in Nordkorea

23. April 2004, 10:34
posten

Erste Helfer zu den Opfern unterwegs

London/Peking - Einen Tag nach dem katastrophalen Bahnunglück in Nordkorea war das Feuer nach BBC-Berichten vom Freitag noch nicht gelöscht. Der britische Fernsehsender zeigte Satellitenaufnahmen, auf denen riesige Rauchwolken über einer Stadt zu sehen waren. Die Bilder seien 18 Stunden nach der Explosion zweier mit Treibstoff beladener Züge in der Stadt Ryongchon gemacht worden, hieß es. Unterdessen sind erste Helfer auf dem Weg zu den vermutlich Tausenden von Opfern. Die Regierung in Pjöngjang habe am Freitag das Rote Kreuz gebeten, am Unglücksort Hilfe zu leisten, sagte der Regionalbeauftragte der Hilfsorganisation, John Sparrow.

Das nordkoreanische Rote Kreuz sei in Abstimmung mit den Behörden auf dem Weg nach Ryongchon, wo sich die Helfer einen Überblick vom Ausmaß der Katastrophe und der notwendigen Hilfe verschaffen sollten, sagte Sparrow. Auch der UNO-Koordinator für humanitäre Hilfe in Nordkorea, Masood Hyder, traf mit Vertretern der Regierung zusammen. Die Behörden in der chinesischen Grenzstadt Dandong dementierten Berichte, wonach Opfer der Katastrophe in China behandelt würden. Sie hätten noch nichts von dem Unglück gehört, sagten Mitarbeiter der beiden Krankenhäuser der Stadt am Freitag. Ein Grenzbeamter bestritt, dass Opfer aus Nordkorea nach China gebracht worden seien. Der Grenzübergang sei die ganze Nacht über geschlossen gewesen. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Satelitenbild vom Katastrophengebiet

Share if you care.