Klage gegen Saddam wegen Folter iranischer Gefangener?

24. April 2004, 16:26
1 Posting

Iran bereitet Anklage für Zeit des Iran-Irak-Kriegs vor

Teheran - Die Regierung in Teheran will den früheren irakischen Machthaber Saddam Hussein wegen der Folterung iranischer Gefangener während des Iran-Irak-Kriegs von 1980 bis 1988 belangen. Das iranische Außenministerium bereite derzeit eine Klage gegen Saddam Hussein vor wegen der "unmenschlichen und völkerrechtswidrigen" Behandlung iranischer Kriegsgefangener, sagte der Vorsitzende der Kommission der Kriegsgefangenen, Abdullah Najafi, am Donnerstag laut der studentischen Nachrichtenagentur Isna. Die iranische Regierung hatte die Gefangennahme Saddam Husseins im Nordirak Mitte Dezember begrüßt. Dem Ex-Präsidenten soll vor einem irakischen Sondergericht der Prozess gemacht werden.

Laut Najafi kehrten nach dem achtjährigen Krieg 39.000 Iraner aus der Kriegsgefangenschaft im Irak in ihre Heimat zurück; in keinem der beiden Länder gebe es heute noch Gefangene aus dem jeweiligen Nachbarland. 7600 irakische Kriegsgefangene hätten politisches Asyl im Iran beantragt; nach dem Sturz Saddam Husseins seien jedoch einige in den Irak zurückgekehrt. Einige frühere iranische Soldaten würden noch in Lagern der iranischen oppositionellen Volksmudschaheddin im Irak festgehalten. Teheran habe das Rote Kreuz gebeten, die Gefangenen zu befragen, aber die USA hätten den Mitarbeitern der Organisation den Zugang zu den Lagern verwehrt.

Über eine Million Tote

Während des Iran-Iraks-Kriegs kamen nach offiziellen Angaben 200.000 iranische Soldaten ums Leben. Die Zahl der Toten auf beiden Seiten könnte nach westlichen Schätzungen mehr als eine Million betragen. (APA/AFP)

Share if you care.