Neues Medienkunst-Festival in Salzburg

29. April 2004, 15:37
posten

"basics" widmet sich im Mai breitflächig dem Einfluss der digitalen Medien auf Gesellschaft und Kunst

Salzburg - "basics" ist der Name eines neuen Medienkunst-Festivals in Salzburg, bei dem sich vier Veranstalter zusammengeschlossen haben, um vom 8. bis zum 16. Mai den Einfluss der digitalen Medien auf Kunst und Kultur sowie die Gesellschaft aufzuzeigen. Die ARGEkultur, die Fachhochschule MultiMediaArt, die Galerie 5020 und subnet präsentieren ein Symposion, Konzerte, Ausstellungen, Performances, Diskussionen, Workshops und Partys, die an den Schnittstellen von Technik, Gesellschaft und Kunst die Veränderungen des aktuellen Lebens durch die neuen Medien sichtbar machen und kritisch beleuchten wollen.

... im Sinne von Popkultur

"Wer kontrolliert wen? Die neue Technologie uns oder wir sie? Welche Konzepte für das Internet gibt es in den Labors der Konzerne und welche Antworten kann die Kunst bieten? Das sind die Themen, mit denen sich die Studenten der Fachhochschule mit zwölf international renommierten Fachleuten auseinander setzen sollen", erläutere Mitorganisator Peter Riegersperger heute, Donnerstag, bei einer Pressekonferenz. "Seit jedes Schulkind ein Handy hat, ist vom avantgardistischen Computerfreak im Sinne von Popkultur nichts übrig geblieben. Jetzt werden wir alle als 'wetware' bezeichnet, das ist der Begriff der Computerindustrie für Nutzer", so Riegersperger.

Um Gegen-Strategien zu dieser Realität geht es in den Workshops, in denen etwa der Bau von Sendeantennen (13. Mai) geübt oder das Herstellen von funktionierenden Informationsstrukturen mit dem Gratis-Betriebssystem Linux und ausrangierten alten Computern vermittelt werden soll (12. Mai).

Die Galerie 5020 präsentiert acht Konzepte, in denen die Wechselwirkung zwischen neuen Medien und Kunst thematisiert und mit maximal 500 Euro realisiert werden musste. Zu erleben sein werden bei dieser Ausstellung etwa ein Hörspiel über die Tricks der Kopierschutz-Programmierer von Video-Spielen oder eine zum Bildschirm umgearbeitete Verpackungsfolie mit Luftpolstern. Die Vernissage dieser Schau in der Sigmund Haffner Gasse 12 ist am 8. Mai.

Theater, Choreografie, Film

Anna Tenta wird am 12. Mai ihr eigens für "basics" konzipiertes Stück "Ah" uraufführen. In dieser zwischen Theater und Choreografie angesiedelten Performance in "Short Cut-Dramaturgie" geht es um die Marke "Ich", also um den Spagat der Identität zwischen Anpassung und Persönlichkeit. Die Sparte Konzert wird vom "Anti-Pop Consortium" Funkstörung sowie vom Duo Petard und seinem audiovisuellen Live-Act abgedeckt (Doppelkonzert am 13. Mai). Daneben gibt es eine Video- und Kurzfilmpräsentation (11. Mai), eine kleine Ausstellung in der ARGEkultur, zwei Podiumsdiskussionen (die größere davon am 14. Mai) und zwei Partys. "Wir haben uns bemüht, so viel wie möglich bei freiem Eintritt anzubieten, bis auf vier Veranstaltungen sind alle gratis, sagte der künstlerische Leiter der ARGEkultur, Karl Zechenter. (APA)

Share if you care.