Kiesenebner und Schranz im ÖFB-Kader

26. April 2004, 14:30
27 Postings

Team für Länderspiel am kommenden Mittwoch gegen Luxemburg steht

Wien - Für Österreichs Fußball-Nationalmannschaft gibt es am Mittwoch (20:30 Uhr) in Innsbruck mit dem freundschaftlichen Länderspiel gegen Luxemburg die Heimpremiere im Jahr 2004. Das ÖFB-Team wird im Tivoli Neu dabei erstmals mit den neuen rot-weiß-roten Puma-Dressen einlaufen. Teamchef Hans Krankl nominierte am Donnerstag bei der Kaderbekanntgabe mit GAK-Torhüter Andreas Schranz und Pasching-Mittelfeldspieler Markus Kiesenebner zwei Neulinge, wegen Verletzungen ergaben sich zudem gegenüber dem 1:1 in der Slowakei einige Änderungen.

Sechs Teamspieler sagten ab

Mit Helge Payer, Emanuel Pogatetz, Ferdinand Feldhofer, Neo-Kapitän Andreas Ivanschitz, Markus Weissenberger und Rene Aufhauser (musste noch am Donnerstag trotz Nominierung absagen) stehen u.a. gleich sechs Teamspieler wegen Verletzungen nicht zur Verfügung. Mario Haas und Paul Scharner, die beide gegen die Slowaken noch zum Kader gehört hatten, sind diesmal nur auf Abruf mit dabei. Dafür fanden neben Schranz und Kiesenebner die wieder fitten Anton Ehmann und Martin Hiden im 18 Mann-Aufgebot Berücksichtigung, Harald Cerny, Martin Amerhauser (erstmals nach vier Jahren Pause) und Roland Linz wurden ebenfalls neu einberufen. Dazu rückte Bozo Kovacevic für Aufhauser nach.

"Wir haben einige Verletzungsprobleme, aber damit muss man leben. Gegen Luxemburg sind wir sicher Favorit und wollen spielerisch besser als gegen die Slowakei auftreten. Man darf keinen Gegner unterschätzen und wir respektieren auch die Luxemburger, doch es liegt an uns offensiver zu agieren. Wir wollen das Spiel bestimmen und zu Torsituationen und Chancen kommen. Es wird Freiheiten im offensiven Bereich für Kreativität geben. Da wird es interessant zu sehen sein, wie die Spieler darauf reagieren", meinte Krankl.

"Habe zwei Jahre hart für Rot-Weiß-Rot gekämpft"

Das neue Outfit ("Ich habe zwei Jahre hart für Rot-Weiß-Rot gekämpft und jetzt haben wir endlich einen neuen Heimdress") ist für den 51-Jährigen erfreulicher als andere "Begleitmusik" rund um das Nationalteam. "Ich lasse mir von keinem Trainer etwas beim Kader dreinreden. Aber ich kann einen Spieler nicht bestrafen, weil sein Vereinstrainer sagt, dass er ein sehr guter Tormann ist", kommentierte Krankl die Empfehlungen seines ehemaligen Sturm-Partners Walter Schachner, ohne diesen namentlichen zu erwähnen.

Mit fünf Spielern stellt der GAK ohnehin das größte Kontingent, da bei Tabellenführer Austria "mit Dospel und Vastic aber nur zwei Österreicher spielen", liegt dies für den Teamchef "in der Natur der Sache". Kopfzerbrechen bereitet hingegen das Länderspiel gegen Russland am 25. Mai nur zwei Tage nach dem ÖFB-Cupfinale, in dem der GAK bei einem zu erwartenden Aufstieg gegen SV Ried vertreten sein wird.

Für das Telekom-Länderspiel gegen Luxemburg wurden bisher 6.500 Karten abgesetzt. Tickets gibt es unter der ÖFB-Hotline 01/96096555 bzw. unter www.oefb.at.(APA)

  • Kader:

    TOR: Thomas Mandl (Sturm Graz/10 Länderspiele), Andreas Schranz (GAK/0)

    ABWEHR: Ernst Dospel (Austria Wien/15), Anton Ehmann (GAK/7), Mario Hieblinger (FC Kärnten/5), Markus Katzer (Admira/1), Martin Stranzl (TSV 1860 München/16), Martin Hiden (Rapid Wien/25/1)

    MITTELFELD: Martin Amerhauser (8/2), Bozo Kovacevic(FC Pasching/3), Matthias Dollinger (alle GAK/3), Roland Kirchler (21/3), Markus Kiesenebner (beide FC Pasching/0), Markus Schopp (Brescia/46/3), Harald Cerny (TSV 1860 München/46/4)

    ANGRIFF: Roland Kollmann (GAK/3/1), Roman Wallner (Rapid Wien/16/5), Roland Linz (Admira/5)

    Auf Abruf: Heinz Dieter Arzberger (SV Salzburg/0) - , Paul Scharner (SV Salzburg/10), Mario Haas (Sturm Graz/32/6)

    Share if you care.