USA wollen Baath-Parteimitglieder wieder einstellen

22. April 2004, 20:52
8 Postings

Tausende Lehrer und Regierungsbeamte sollen zurückkehren

Washington - Die USA wollen wegen ihrer Mitgliedschaft in der Baath-Partei von Saddam Hussein entlassene Beamte und Militärs laut einem Zeitungsbericht wieder einstellen, um sich die Unterstützung der sunnitischen Bevölkerungsgruppe zu sichern. Der Vorschlag von Zivilverwaltungschef Paul Bremer ziele darauf ab, die Sunniten wieder in die Politik einzubinden und den Aufstand im so genannten sunnitischen Dreieck einzudämmen, berichtete die "Washington Post" am Donnerstag.

Als erstes sollten rund 11.000 Lehrer und hunderte Professoren wieder eingestellt werden, hieß es in dem Zeitungsbericht. Nach dem Sturz von Saddam Hussein vor einem Jahr wurden neben Lehrern auch alle Ärzte und Top-Regierungsbeamten mit Baath-Parteimitgliedschaft entlassen. Die meisten Baath-Beamten waren ebenso wie Saddam Hussein Angehörige der sunnitischen Bevölkerungsminderheit.

"Irak hat eine sehr zurückgedrängte sunnitische Minderheit, und je mehr qualifizierte Leute aus dieser Gruppe von der Liste der Unberührbaren genommen werden können, desto besser wird diese Gemeinschaft wieder politisch eingebunden werden", sagte ein ranghoher Vertreter der US-geführten Koalition der Zeitung. Sechs Generäle aus der früheren irakischen Armee seien bereits wieder eingestellt worden. Noch in dieser Woche sollten Leitlinien dafür ausgearbeitet werden, nach welchen Kriterien frühere Baath-Parteimitglieder wieder eingestellt werden könnten. Klar sei, dass sie eine weiße Weste haben müssten, um wieder in der Regierung oder in der Armee arbeiten zu können, hieß es in dem Bericht. (APA)

Share if you care.