Slowakei: Gansl forever

22. April 2004, 13:26
posten

Was der Herr Karl entschuldigend zu seinem nicht ganz uneigennützigen Wirken als Kassier des Sparvereins sagt, gilt auch für eine gastronomische Institution in der Slowakei.

Das Gansl war immer da. Was der Herr Karl entschuldigend zu seinem nicht ganz uneigennützigen Wirken als Kassier des Sparvereins sagt, gilt auch für eine gastronomische Institution in der Slowakei. Wir haben sie während mehrerer Etappen des slowakischen Weges raus aus der Tschechoslowakei und rein in die EU in Anspruch genommen und können bestätigen, was Einheimische auch aus der Zeit des Kommunismus berichteten: Das Gansl war immer da.

Die Institution heißt Slovenský Grob und ist ein Dorf nahe dem Weinbaugebiet Pezinok, zehn Autominuten nordöstlich von Bratislava. Seit Menschengedenken werden dort Gänse gezüchtet und gemästet. Und an Ort und Stelle verspeist. In Lokalen, die man als slowakische Spielart der Buschenschank bezeichnen könnte. Sie sicherte den Bauern und ihren Familien ein Zubrot und war im Volk so beliebt, dass auch die Kommunisten an dieser Form von Privatwirtschaft nicht zu rühren wagten. Die "Husi" (Gänse) mussten sie den Leuten lassen.

Sie ließen sie ihnen nicht nur, sondern machten aus der Not eine Tugend. Eines der Lokale in Slovenský Grob wurde zum Folklore-Ausflugsziel für Staatsgäste. Dokumentiert ist das alles in liebevoll angelegten Fotoalben - Illustrationen zur mitteleuropäischen Zeitgeschichte.

Was am Anfang nicht viel mehr als eine umgestaltete Garage war, ist heute ein hochprofessionell geführtes Restaurant. An der Qualität der Husi hat sich nichts geändert. Das traditionelle Menü beginnt mit der gebratenen Leber, die mit ihrem unvergleichlich zarten Geschmack für viele auch schon den Höhepunkt markiert. Dazu gibt es eingelegte Paprika und Gurken aus hauseigener Produktion. Zur Gans wird dann eine weitere slowakische Spezialität serviert: "Lokse", Palatschinken aus Erdäpfelteig.

Diätkost ist das natürlich keine, aber sicher einen Ausflug wert. Vorzugsweise zur klassischen Ganslzeit im Spätherbst. Die hat sich in Slovenský Grob, wo es noch eine Reihe anderer einschlägiger Lokalitäten gibt, inzwischen auf fast das ganze Jahr ausgedehnt. Wer also, ob zufällig oder nicht, im Frühjahr vorbeikommt, kann sicher sein: Ein Gansl ist immer da. (Josef Kirchengast/Der Standard/rondo/23/04/2004)
Restaurant Jajcayová, Slovenský Grob, Tel. 0042 / 33 / 6478225

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.