Alles aus Liebe

29. April 2004, 17:10
posten
Preisfrage: Was haben Zufallskolumnistinnen und Drogeriemärkte gemeinsam? Sie tun alles aus Liebe. Großzügig werfen sie sexy Schlüpfer und schlüpfrige Wörter, Lip-Gloss und Glossen unters Volk. Wenn sich dann jemand drüber freut und diese Freude dazu führt, dass sich Häkchen zu Öse findet, so ist uns dies Belohnung genug. Mehr wollen wir nicht, als dass sich alle lieb haben. Eventuelle Interessenskonflikte regeln wir wie Robin Hood, mit Pfeil und Bogen, als Rächer der Enterbten, Beschützer der Witwen und Waisen.
So einfach ist das.
Oder könnte es sein.
Wenn nicht einer von uns beiden ein bisschen lügen würde.
Gut, Ihnen werde ich's gestehen:

Im Gegensatz zu Drogeriemärkten tu ich nichts aus Liebe, sondern alles aus Geldgier. Als Zufallsbriefmarkenproduzentin plane ich mittelfristig ein unfriendly takeover der Konkurrenz. Habe ich die Post erst für 0,55 Euro Buchwert erstanden, werde ich der dreisteste Subventions-Hai sein, der sich je an einem 66-Meter-Pool geaalt hat. Zum Glück für alle Gesellschaftsverträge und alles, was die Welt liebenswert macht, bin ich die einzige egoistische Schweinsbacke weit und breit.

Alle anderen tun nämlich alles aus Liebe. Herr Gottschalk macht eine Benimm-Show im Fernsehen, damit die Zuseher netter zueinander sind. Von wegen: Oide, Bier! Fürderhin wird es heißen: Liebes, diese Benimmshow ist genauso spannend wie ich durstig. Würdest du mir bitte ein kaltes Getränk aus dem Eiskasten holen? Bei dieser Vorstellung wird einem warm ums Herz.

Auch Frau Karlich, hab' ich gelesen, liebt alle und wirft aus diesem Grunde Entspannungs-CD's auf den Markt. An Fürsorge schwer zu übertreffen: Hat man sich grad über Frau Karlich an den Rand des Herzkasperls aufgeregt, kann man sich sofort nach der Sendung mit der Karlich Entspannungs-CD wieder abregen. Aber Amors Abschuss-Liste ist noch länger. Uschi Glas hat - aus eigener, schmerzlicher Erfahrung heraus - juckende Hautcremes entwickelt, die vor sexueller Attraktivität schützen und Fremdgeher abschrecken. Aus Liebe zu den Mitschwestern. Wer sich mit Fast Food aufbläht, tut das wegen "Loving it", und wer Geld in Seiden-Kopftücher investiert, tut das nur aus Solidarität mit unterdrückten Musliminnen. Doch nichts schlägt die Liebe der Tierschützer zum Tier. Wenn die tierlieben Tierschützer ihre schonungslosen Pelztierfallen-Filme drehen und zu diesem Zweck Nerze ausmerzen, damit drastisch gezeigt wird, warum man bitte tierlieb sein muss, dann bieten sie nie und nimmer die Pelze zum Verkauf an, sondern der Nerz wird zur Gänze bestattet. Deshalb finanzieren sich auch die Pelztierfallenfilme nicht selbst, sondern man muss dauernd dafür spenden. Außer ich.

Aber, wie gesagt, in diesem leuchtenden Kosmos der Liebe bin ich ja die grauslige Ausnahme.
Ihre Cosima Reif, Zufallssexkolumnistin
(DER STANDARD/rondo/23/04/2004)

Von Cosima Reif

mailto:zufall
  • Artikelbild
Share if you care.