IWF erwartet für Österreich 2004 1,4 Prozent Wachstum

21. April 2004, 19:02
posten

Für 2005 BIP-Plus von 2,4 Prozent prognostiziert - Beide Werte nahe an letzten Wifo-Prognosen

Wien - Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet für Österreich für 2004 ein Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent und hat seine Prognose damit nur leicht zurückgenommen. Im September 2003 war ein Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,5 Prozent angenommen worden.

Für das Jahr 2005 erwartet der Währungsfonds laut dem heute, Mittwoch, veröffentlichten "World Economic Outlook" ein Wachstum der österreichischen Wirtschaft um 2,4 Prozent. 2003 war Österreichs Wirtschaft um 0,7 Prozent gewachsen.

Bei der Inflationsrate rechnet der IWF 2004 und 2005 mit einem Preisanstieg von jeweils 1,3 Prozent. Im September war ein Inflationsrate 2004 von 1,4 Prozent erwartet worden.

Arbeitslosenquote bleibt unverändert

Die Arbeitslosenrate für 2004 wird unverändert mit 4,4 Prozent prognostiziert. Für 2005 wird eine Verbesserung am Arbeitsmarkt erwartet, die Arbeitslosenrate sollte auf 4,1 Prozent zurückgehen.

Die Erwartungen des IWF für die österreichische Wirtschaft decken sich somit weitgehend mit jenen des Wirtschaftsforschungsinstituts (Wifo), das laut seiner Frühjahrsprognose von Anfang April für 2004 mit einem realen BIP-Zuwachs von 1,5 Prozent rechnet und für 2005 mit 2,3 Prozent.

Optimistischer ist dagegen das Institut für Höhere Studien (IHS), das zuletzt für 2004 ein Wachstum von 2,1 Prozent und für 2005 von 2,5 Prozent erwartet hat. (APA)

Share if you care.