Brüsseler Büro von deutschem Magazin "stern" erneut durchsucht

29. April 2004, 11:42
posten

Ermittler beschlagnahmten Unterlagen - Korrespondenten wurde Kontakt mit Anwalt verweigert

Das Brüsseler Büro des deutschen Magazins "stern" ist am Mittwoch erneut durchsucht worden. Nach Angaben des Korrespondenten Hans-Martin Tillack brachen Ermittler der Polizei einen bisher verschlossenen Schrank auf und nahmen darin verwahrte Hängeordner mit auf die Wache. Dort sei ein weiterer Schrank, der bei der ersten Durchsuchung Mitte März mitgenommen worden war, in seinem Beisein aufgebrochen worden, sagte Tillack der Nachrichtenagentur dpa. Er könne telefonieren, dürfe aber nicht mit seinem Anwalt Kontakt aufnehmen.

Der Generalsekretär der Internationalen Journalistenvereinigung (IFJ), Adrian White, protestierte gegen das Vorgehen. "Tillack ist Opfer einer veralteten Einstellung gegenüber Journalisten." In Belgien gebe es bisher keinen gesetzlichen Schutz für Journalisten und deren Unterlagen. Das Büro des Magazins war Mitte März wegen des Verdachts auf Bestechung durch den Korrespondenten von der Justiz durchsucht worden. Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft wird Tillack verdächtigt, einen EU-Beamten bestochen zu haben. Tillack hatte dies energisch zurückgewiesen und gesagt, er habe kein Geld für Informationen gezahlt. (APA/dpa)

Link

stern

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.