Laut Innenministerium 11.000 Betreuungsplätze

26. April 2004, 17:41
6 Postings

Nur Wien, Niederösterreich, Burgenland erfüllen Quote

Wien - Nach Angaben des Innenministerium gibt es in ganz Österreich derzeit knapp über 11.000 Bundesbetreuungsplätze für Asylwerber. Die jeweilige Bundesländerquote wird derzeit lediglich von drei Bundesländern, nämlich Wien, Niederösterreich und dem Burgenland erfüllt.

50 Tschetschenen, die sich am Dienstag im Wiener Informationszentrum des Ministeriums gemeldet haben, werden laut Johannes Rauch, Sprecher von Innenminister Ernst Strasser (V), auf Kärnten (20), die Steiermark (10) und das Burgenland (6) aufgeteilt. Die restlichen Asylwerber kommen zur erkennungsdienstlichen Erfassung nach Salzburg. Für Letztere gibt es nach Angaben Rauchs aber noch kein Quartier.

"Wir nehmen jedes Quartier, das uns genannt wird und die Voraussetzungen erfüllt (gemeint ist unter anderem die Zustimmung der lokalen Bürgermeister, Anm.)", versichert Rauch. Selbstverständlich würden dabei auch NGOs unterstützt. Außerdem betont Rauch, dass es im Jahr 2000 erst 2.200 Bundesbetreuungsplätze gegeben habe. (APA)

Share if you care.