18 Monate Haft für Grazer Hauswart: Mädchen sexuell belästigt

21. April 2004, 09:43
1 Posting

Mindestens acht Übergriffe - Angeklagter geständig

Zu 18 Monaten unbedingter Haft wurde am Dienstag ein Hauswart von einem Grazer Schöffensenat (Vorsitz: Karin Kohlroser) wegen sexueller Belästigung verurteilt. Der gehörlose Vietnamese, der als Hauswart an einer Grazer Schule tätig war, wurde beschuldigt, in mindestens acht Fällen Mädchen unsittlich betastet zu haben. Die Übergriffe fanden nicht in der Schule, sondern im Wohnhaus des Angeklagten statt. Der Mann war zu seinen Taten geständig. Er erbat sich drei Tage Bedenkzeit, das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Angeklagter geständig

Der 55-Jährige soll mehrere Mädchen im Alter zwischen acht und zwölf Jahren zu sich ins Haus gelockt und sexuell belästigt haben. Anschließend gab er ihnen kleinere Geldbeträge, damit sie ihren Eltern nichts verrieten. Der Mann bekannte sich schuldig, die Mädchen belästigt zu haben. Er hatte sie laut Anklage seit Herbst 2002 in seine Wohnung oder in den Keller gelockt und dann unsittlich betastet. "Er gab vor, mit ihnen zu tanzen", hieß es in der Anklage.

"Störung der sexuellen Präferenz im Sinne einer Pädophilie"

Vom Psychiater wurde dem Vater von zwei Kindern eine "Störung der sexuellen Präferenz im Sinne einer Pädophilie" bescheinigt. In der Schule kam es zu keinen Übergriffen, nachdem dem Hauswart jedes auffällige Verhalten wie Tanzen oder Kunststücke vor den Schülerinnen verboten worden war. Die Öffentlichkeit wurde "aus Gründen der Sittlichkeit" vom Prozess ausgeschlossen. (APA)

Share if you care.