Suchmaschine sucht Anleger

26. April 2004, 20:24
8 Postings

Wall Street rechnet damit, dass die bekannte Internet-Suchmaschine ihren IPO noch im April einleitet

New York - Die Börsenpremiere der Internet-Suchmaschine Google steht offenbar bevor. Obwohl sich das Unternehmen weiter bedeckt hält, rechnen Wall-Street-Experten damit, dass Google seinen Börsegang noch vor dem Ende des Monats April einleitet. Der Grund ist eine Regel der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities & Exchange Commission (SEC). Sie verpflichtet Unternehmen, die mehr als 500 Aktionäre und Besitzer von Aktienoptionen haben, ihre Börsengänge 120 Tage nach dem Ende eines Kalenderjahres bei der SEC anzumelden.

Google hat seit geraumer Zeit mehr als tausend Mitarbeiter; die meisten halten Optionen. Google müsste der SEC-Regel zufolge ab 29. April die Registrierung des Börsengangs in die Wege leiten. Da vor dem Gang an die Wall Street Angaben über den Finanzzustand von Unternehmen verlangt werden, gehen Experten davon aus, dass Google dies in seinem Zeichnungsprospekt tun wird. In der bei Dow Jones erscheinenden Wochenzeitung "Barron's" sagte Firmenchef Eric Schmidt: "Wir kennen das Gesetz und werden dafür sorgen, dass es eingehalten wird".

Tausende Interessenten

Tausende interessierter Investoren, Kunden und Konkurrenten warten mit Spannung auf die Registrierung. Google ist zwar die von Benutzern meistbenutzte Suchmaschine. Niemand weiß jedoch Bescheid über den finanziellen Zustand der Firma. Schätzungen zufolge ist Google bis zu 25 Mrd. Dollar wert. Es wäre die größte Erstemission (IPO) seit Jahren, und die größte im Technologie- und-Internetsektor, seit die spekulative Blase Ende der neunziger Jahre geplatzt ist.

Google macht "Barron's" zufolge zwischen 700 Millionen Dollar und 1,25 Milliarden Dollar Umsatz im Jahr; bei Gewinnmargen von 25 bis 30 Prozent scheffelt die Firma hunderte von Millionen Dollar Gewinn, so das Blatt.

Derzeit gute Voraussetzungen

Begleitet wird Google bei seinem Gang auf das Parkett höchstwahrscheinlich von Morgan Stanley und Goldman Sachs, mit Unterstützung anderer Investmentbanken wie Credit Suisse First Boston, Thomas Weisel Partners und W.R. Hambrecht. Ein weiterer Grund für den baldigen Börsengang sind die derzeit guten Voraussetzungen. Der Markt für Neuemissionen hat sich deutlich erholt und Googles Popularität erleichtert die Kapitalaufnahme.

Beeilen muss sich sich Google schon deswegen, weil vor dem Portal bereits etliche Konkurrenten lauern. So verstärken unter anderem Yahoo und Microsoft ihre eigenen Suchmaschinen-Aktivitäten.(APA)

Link

Google

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Börsenpremiere der Internet-Suchmaschine Google steht offenbar bevor

Share if you care.