Schwarzenegger bei Holocaust-Gedenken in Los Angeles

20. April 2004, 20:28
6 Postings

Holocaust-Überlebender Lantos kritisiert Antisemitismus in Europa

Washington - Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat aus Anlass des Holocaust-Gedenktages an einer Veranstaltung zur Erinnerung an die Ermordung von sechs Millionen Juden durch die Nationalsozialisten teilgenommen. Verbrechen gegen das jüdische Volk seien Verbrechen gegen die ganze Menschheit, mahnte Schwarzenegger am Sonntag in seiner Ansprache. "Der Holocaust ist ein Symbol unserer Verpflichtung und Verantwortung, solche Tragödien in Zukunft zu verhindern", sagte Schwarzenegger vor 3.000 Menschen bei einem Holocaust-Denkmal in Los Angeles.

Der in Österreich geborene Schwarzenegger, der die Vergangenheit seines Vaters während der Nazi-Zeit untersuchen hatte lassen, sprach gemeinsam mit dem aus Ungarn stammenden Holocaust-Überlebenden Tom Lantos. Der kalifornische Abgeordnete Lantos kritisierte wachsenden Antisemitismus in Europa und verteidigte die jüngsten militärischen Aktionen Israels, darunter auch die Tötung von Anführern der Terrororganisation Hamas. Die Menschen würden zwar des vergangenen Holocausts gedenken, "aber sie wollen unser Recht den nächsten Holocaust zu verhüten nicht anerkennen", sagte Lantos.

Der 1928 in Budapest geborene Lantos wurde nach der Besetzung Ungarns durch die Deutsche Wehrmacht in einem Arbeitslager interniert; später lebte er in einem "sicheren Haus" des schwedischen Diplomaten Raoul Wallenberg zur Rettung von Juden und half anderen Verfolgten im Untergrund. Später engagierte er sich im antikommunistischen studentischen Widerstand und emigrierte 1947 in die USA. Als Abgeordneter der Demokraten aus Kalifornien sitzt er seit 1980 im Repräsentantenhaus und in dessen Komitee für internationale Beziehungen. (APA)

Share if you care.