Pasching beendet Austrias stolze Serie

23. April 2004, 10:54
33 Postings

Wiener kamen nach sechs Siegen en suite nicht über ein 1:1 in Pasching hinaus und liegen nun mit dem GAK gleichauf voran

Wien - Das Kopf an Kopf-Rennen in der T Mobile-Fußball- Bundesliga geht munter weiter. Meister Austria Wien erreichte am Sonntag zum Ausklang der 31. Runde ein 1:1 beim SV Superfund Pasching und verdrängte damit den am Vortag gegen Mattersburg mit 1:0 erfolgreichen GAK wieder von der Spitze. Vor dem direkten Duell am kommenden Sonntag im Horr-Stadion liegen die Violetten nur dank der besseren Tordifferenz vor dem Punkte gleichen Rivalen.

Heiße Partie

Die Partie begann flott und abwechslungsreich, aber auch sehr hitzig. Beide Teams spielten munter drauf los, den Fans wurden bei idealem Fußball-Wetter jede Menge Emotionen und viel Offensive geboten. Die erste große Chance fand Pasching vor. Nach einem weiten Abschlag von Schicklgruber zog Mayrleb auf das Austria-Tor zu, von Dheedene behindert ging sein Heber knapp daneben (10.). Im Anschluss an diese Aktion trat Austria-Goalie Didulica völlig unnötig Mayrleb gegen den Oberschenkel.

Helstad volley zur Führung

Der Double-Gewinner bewies Abgebrühtheit, nützte gleich die erste Torchance: Nach weitem Pass von Vastic verlängerten Janocko und der knapp im Abseits stehenden Rushfeldt jeweils per Kopf, Helstad schoss volley zur Führung ein (23.). Die Violetten fanden durch Janocko (16.) und einen hauchdünn am langen Eck vorbeistreichenden Rushfeldt-Schuss (30.) weitere Chancen vor, hatten jedoch bei zahlreichen Pasching-Szenen vor dem Wechsel auch Glück: Kovacevic (22.), Kirchler (24.) und Datoru (36.) verfehlten das Ziel nur knapp.

Elfmeter statt Freistoß

Ein grober Schnitzer von Austria-Verteidiger Dospel ermöglichte den Oberösterreichern nach Seitenwechsel doch den Ausgleich. Der ÖFB-Teamspieler traf den Ball nicht, Datoru brach durch und Dospel riss seinen früheren Austria-Kollegen zu Boden. Das Vergehen passierte knapp außerhalb des Strafraums, der Schweizer Referee Circhetta sah das Foul jedoch innerhalb des 16ers und entschied auf Elfmeter: Kiesenebner trat an und verwandelte souverän ins rechte Eck (51.).

Paschinger beflügelt

Fortan setzten die Teams auf mehr Sicherheit und wollten den womöglich entscheidenden zweiten Gegentreffer vermeiden. Mehr vom Spiel hatten zunächst die durch den Ausgleich beflügelten Paschinger, die durch den hoch motivierten Ex-Violetten Mayrleb drei Mal (63., 65. und 80.) gefährlich wurden. In den letzten Minuten wurden die Austria wieder stärker, nach Querpass von Janocko verfehlten Rushfeldt und der eingewechselte Dundee (81.).

Ende der violetten Serie

Vor 6.500 Zuschauern ging Kronsteiners eindrucksvolle Siegesserie zu Ende, nach sechs vollen Erfolgen (vier Mal Meisterschaft, zwei Mal Cup) in seiner Ära verließen die Wiener erstmals den Platz nicht als Sieger. Pasching blieb zum 13. Mal in Folge in der Bundesliga ungeschlagen, die bis dato letzte Niederlage kassierten die Oberösterreicher am 22. November 2003 zu Hause gegen die Austria. (APA/red)

  • FC Superfund Pasching - Austria Wien 1:1 (0:1)
    Waldstadion, 6.500 (ausverkauft), SR Circhetta/Schweiz

    Torfolge:
    0:1 (23.) Helstad
    1:1 (51.) Kiesenebner (Elfmeter)

    Pasching: Schicklgruber - Knabel, Baur, Kafkas (84. Chaile), Wisio - Kirchler (87. Riegler), Kovacevic, Kiesenebner (77. Rothbauer), Jezek - Datoru, Mayrleb

    Austria: Didulica - Dospel, Afolabi, Ratajczyk, Dheedene - Helstad (63. M. Wagner), Vastic, Blanchard, Janocko - Rushfeldt, Gilewicz (79. Dundee)

    Gelbe Karten: Kafkas, Kovacevic bzw. Gilewicz, Dospel

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Paschings Torsten Knabel stocherte nach dem Ball, den auch Vladimir Janocko (Austria/re) für sich beanspruchte.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Kiesenebner (re), hier mit Vastic beschäftigt, erzielte per Elfmeter den Ausgleich für Pasching.

    Share if you care.