Triathlon: Kate Allen holt EM-Silber

23. April 2004, 10:46
posten

Österreicherin kam in Valencia über Kurzdistanz dank starker Laufleistung auf Platz zwei

Valencia - Valencia - Kate Allen hat am Sonntag bei den Triathlon-Kurzdistanz-Europameisterschaften in Valencia die Silbermedaille geholt. Die 33-jährige Österreicherin musste sich der Portugiesin Vanessa Fernandez, die die olympische Distanz über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen in 1:56:53 Stunden bewältigte, nur um 41 Sekunden, also in 1:57:33 geschlagen geben. Rang drei ging, weitere 37 Sekunden dahinter, an die Spanierin Pilar Hidalgo.

"Ich bin sehr zufrieden mit der Medaille. Speziell meine Laufleistung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", freute sich Allen. Sie bedauerte nur, dass die große Radgruppe Zeit liegen ließ. "Doch das ist Triathlon - und dass man dann das Beste daraus macht. Das ist mir heute sicher gelungen." Die Entscheidung, auf die strapaziöse Reise zum Weltcup-Start nach Japan zu verzichten, hat sich als richtig erwiesen, Bundestrainer Andrzej Moliszewski freute sich über das Aufgehen des Konzepts: "Die Heimtrainer leisten ganze Arbeit, und gemeinsam sind wir ganz offensichtlich auf dem richtigen Weg".

Schnellste Laufzeit

Nach dem ersten Teilstück, den 1,5 km Schwimmen, führte die Spanierin Hidalgo vor Fernandez eine fünfköpfigen Spitzengruppe an. Die Aufholjagd von Kate Allen begann auf dem Rad, als sie in einer großen Verfolgergruppe ganz vorne mitmischte. Allen wechselte als Sechste vom Rad auf ihre Lieblingsdisziplin, die Laufstrecke. Mit der schnellsten Laufzeit wurde dann der rund zweiminütigen Rückstand nach dem Rad fahren aufgeholt - Allen wurde Zweite.

"Diese Medaille ist für Österreich ganz besonders wertvoll - sie ist die zweite, die unsere Athleten auf der Olympischen Distanz errungen haben und die dritte internationale insgesamt in der Sommersaison. Zählt man WM-Gold im Wintertriathlon (Sigi Bauer 2004) dazu, so hätte die Saison nicht besser beginnen können. Wir ernten nun, was wir gesät haben", war auch Präsident Walter Zettinig glücklich. Über die olympische Distanz hatte Wolfgang Kattnig (EM-Bronze 1990 in Linz) schon einmal Edelmetall für den ÖTRV geholt, über die Langdistanz sorgte Jasmine Hämmerle mit WM-Bronze 1999 in Schweden für einen Podestplatz.

Für Allen hätte zwar nur der Titel selbst die endgültige Qualifikation für die Olympischen Spiele in Athen bedeutet, doch schon vor der EM war ihr der Olympia-Startplatz auf Grund ihrer guten Weltranglisten-Platzierung kaum noch zu nehmen. Am Nachmittag waren auch noch die Herren im Einsatz. (APA)

Resultat Triathlon-EM:

  • Frauen - EM Kurz-Distanz: 1. Vanessa Fernandes (POR) 1:56:52,5 Stunden - 2. Kate Allen (AUT) 1:57:32,9 - 3. Pilar Hidalgo (ESP) 1:58:09,2 - 4. Christiane Pilz (GER) 1:58:25,8 - 5. Marion Lorblanchet (FRA) 1:58:44,9 - 6. Mieke Suys (BEL) 1:59:04,4; nicht im Ziel: Tania Haiböck (AUT)
  • KATHERINE ALLEN

    ----------
    Geb.: 25.4.1970 in Geelong (Australien)
    ----------
    Wohnort: Innsbruck, seit September 2002 Österreicherin
    ----------
    Größe/Gewicht: 1,63 m/52 kg
    ----------
    Verein: 1. Raika TTC Innsbruck
    ----------
    Beruf: diplomierte Krankenschwester
    ----------
    Hobbys: Wassersport, Ski alpin
    ----------
    Größte Erfolge:
    2004 EM-Silber Kurz-Distanz; 2003: Siegerin Ironman Klagenfurt in JWBZ von 8:54:01 Stunden, Zweite A-Weltcup Hamburg, Vierte A-Weltcup in Makuhari/Japan, Sechste A-Weltcup Geelong, Platz 13 A-Weltcup Athen, Sieg B-Weltcup in Genf, WM-16. Queenstown

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Kate Allen bei ihrem Sieg im Kärnten-Ironman 2003 in Klagenfurt

    Share if you care.