Robin Cook wirft Bush Doppelmoral vor

16. April 2004, 17:07
2 Postings

Britischer Ex-Außenminister: "Lakonische Missachtung" der UNO-Resolutionen

London - Der ehemalige britische Außenminister und Labour-Mehrheitsführer im Unterhaus Robin Cook hat scharfe Kritik an der Unterstützung von US-Präsident George W. Bush für die einseitigen Annexionspläne des israelischen Regierungschefs Ariel Sharon geübt. "In arabischen Augen könnte es keinen besseren Beweis dafür geben, dass der Westen mit zweierlei Maß misst, als unsere Forderung nach hundertprozentiger Unterstützung der UNO-Resolutionen zum Irak und die lakonische Missachtung der UNO-Resolutionen zu Israel", schrieb Cook am Freitag in einem Beitrag für die Londoner Zeitung "The Independent", die ihm dafür die gesamte Titelseite zur Verfügung stellte.

Rücktritt aus Protest gegen Irakkrieg

Cook war aus Protest gegen den Irak-Krieg als Labour-Fraktionschef im Unterhaus zurückgetreten. Die Erklärung von Premier Tony Blair, wonach Bushs neue Haltung den Nahost-Friedensprozess "neu beleben" könne, bezeichnete Cook als "surrealistisch". Cook forderte Blair auf, Bush an diesem Freitag in Washington "offen zu sagen, dass er falsch liegt". Das Treffen sei die wichtigste diplomatische Begegnung in Blairs gesamter Karriere, schrieb Cook. "Die wichtigste Aufgabe für Tony Blair heute ist, die Bush-Regierung davon zu überzeugen, dass sie (im Irak) keine Militäroperation führt, um einen schwer greifbaren Feind zu schlagen, sondern die politische Aufgabe bewältigen muss, die Herzen und Köpfe eines ganzen Volkes zu gewinnen." (APA/dpa)

Share if you care.