Shakespeare-Projekt des Tiroler Landestheaters geht in die nächste Runde

21. April 2004, 19:35
posten

Österreich-Premiere von "Othello.Therapie"

Innsbruck - In den Kammerspielen des Tiroler Landestheaters geht am Sonntag eine Österreichische Erstaufführung über die Bühne, die einen weiteren Beitrag zum langjährigen Shakespeare-Projekt des Hauses liefert. Es handelt sich um John von Düffels Stück "Othello. Therapie".

Zum Stück

Der deutsche Autor, geboren 1966 in Göttingen und aufgewachsen in Irland, den USA und verschiedenen deutschen Städten, war Journalist und Kritiker, bevor er Dramatiker und Dramaturg wurde - derzeit am Thalia Theater Hamburg. Außer einigen Stücken schrieb er Essays, Übersetzungen und Romane. Die Uraufführung von "Othello.Therapie" fand 2001 in Bonn statt. Wohl hatte von Düffel dabei Shakespeare im Auge, doch sind seither 400 Jahre vergangen und die im Drama ermordeten Frauen leben in unserer Gegenwart weiter - mit all ihren Beziehungsproblemen. Dann gibt es noch eine kommentierende Parallelhandlung, wie sie auch Shakespeare gern erfand.

Die Aufführung erregt schon deshalb Neugier, weil Intendantin und Opernregisseurin Brigitte Fassbaender hier ihre erste Schauspielinszenierung vorstellt. Für Bühne und Kostüme sorgt Bettina Munzer. Vier Damen stehen auf der Bühne, Männer kommen nur "indirekt" vor - als "Taschentuch" und als "Phantom der Bowling Hall". Premiere ist am 18. April, bis 28. Mai folgen noch fünf Vorstellungen.

Schultheatertage

Die kommende Woche beginnt am Montag und Dienstag mit den Schultheatertagen 2004. Zum fünften Mal lädt das Tiroler Landestheater junge Theatergruppen ein, sich auf einer professionellen Bühne zu präsentieren und mit anderen Schauspielgruppen aus ganz Tirol, die ihre im Schuljahr erarbeiteten Produktionen zeigen, Erfahrungen auszutauschen. Natürlich wird es auch seitens der Profis manche guten Ratschläge für die jungen Theaterfreaks geben. Zu sehen sind Stücke und Szenen von Mrozek, Loriot und Schauspielern des Landestheaters. Ein Gruselkabinett, Zauber- und Puppentheater, Kinderballett sowie praxisorientierte Sprech-, Masken- und Frisuren-Tipps der "alten Hasen" des Theaters. (APA)

Share if you care.