Die Berge rufen die Radler

19. April 2004, 19:36
posten

Im Juni findet zum 56. Mal die Österreich-Radrundfahrt statt - Dabei wird erstmals nach zwei Jahren wieder ein "Glocknerkönig" gekürt

Wien - Der Watzmann ruft die Radprofis zwar nicht, bei der heurigen, nach dem Sponsor "Wiesbauer-Tour" benannten Österreich-Rundfahrt (7. bis 13.6.) müssen die Teilnehmer aber trotzdem zwei ordentlich hohe Berge bezwingen.

Mit Horn und Glockner

Die Veranstalter haben sowohl das Kitzbüheler Horn als auch den Großglockner in die Streckenplanung (wieder) eingebaut, das Alpenhaus auf dem Horn (1670 m) ist am 8. Juni Schauplatz der Bergankunft der zweiten Etappe. Der "Glocknerkönig" wird zwei Tage später beim Fuschertörl (2423 m) gekürt. In den vergangenen zwei Jahren hatte Tour-Direktor Rolf Slavik auf den Doppelpack verzichtet, die Begründung, diesen wieder ins Programm aufzunehmen, klingt schlüssig: "Fans und TV wollen Höhepunkte." Quasi als Ausgleich für die Mühen der Anstiege seien dafür von den übrigen Etappen zwei komplett flache und zwei hügelige dabei, "da können alle gewinnen", sagt Slavik. Bisher letzter Glocknerkönig war 2001 der Italiener Ivan Basso, der sich seither enorm entwickelt hat und heuer als Anwärter auf einen Podestplatz bei der Tour de France gilt.

Ohne Glocknerkönig Basso

Basso kommt diesmal nicht, dafür konnten zehn Sportgruppen der ersten Division verpflichtet werden, so viel Klasse war noch nie bei der Tour. Fix zugesagt haben etwa die Teams von Saeco, T-Mobile und Rabobank. Fraglich ist das Antreten des Cofidis-Teams, bei dem unter anderem Straßenweltmeister Igor Astarloa unter Vertrag ist. Teammanager Alain Bondue erteilte dem Spanier jüngst die Freigabe, Cofidis kämpft seit kurzem mit Dopingvorwürfen und hat sein Team von allen Rennen zurückgezogen, wobei unklar ist, wie lange der Rückzug dauert. Endgültig fixiert wird die Starterliste am 15. Mai. Auftakt und Finale sind identisch mit dem Vorjahr, die erste Etappe führt auf einer Rundstrecke von der Stadt Salzburg in den Flachgau auf dem Kurs für die Straßen-WM 2006.

Der letzte Abschnitt wird am Sonntag (13.6.) auf der Wiener Ringstraße gefahren. Weitere Etappenorte sind Bad Hofgastein (3. Etappe), Lienz/ Tristacher See (4.), St. Veit/ Glan (5.), Bad Radkersburg (6.) und eben Wien. (APA, sjk)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Streckenführung, Etappen, Höhenprofile

Share if you care.