OMV legte verbindliches Offert für rumänische Petrom

21. April 2004, 14:02
posten

Zum Erwerb von 51 Prozent

Wien - Der österreichische Öl- und Gaskonzern OMV hat heute, Donnerstag, ein verbindliches Offert zum Erwerb von 51 Prozent des staatlichen rumänischen Ölkonzerns Petrom SA gelegt, für dessen Privatisierung am Freitag die Frist zur Abgabe von Angeboten endet. Dies gab die OMV am späten Nachmittag bekannt.

In Rumänien bereits gut vertreten

In Rumänien ist der österreichische Öl- und Gaskonzern bereits gut vertreten. Seit 1999 ist sie dort über ihre 100-Prozent-Tochter SC OMV Romania mit derzeit 60 Mitarbeitern vertreten und verfügt mittlerweile in dem Land über mehr als 60 Tankstellen.

Mit ihrem 25,1-Prozent-Anteil an der rumänischen Rompetrol kann die OMV darüber hinaus auf wichtige Raffineriekapazitäten und hochwertige Produkte zurückgreifen. Bis 2008 will die OMV in Rumänien auf 110 Tankstellen anwachsen und weitere 80 Mio. in den Ausbau ihres dortigen Netzes investieren.

Größter Öl- und Gaskonzern Rumäniens

Petrom ist der größte Öl- und Gaskonzern Rumäniens mit einer Produktion von 5,8 Mio. t Öl und 6,1 Mrd. m3 Erdgas (im Jahr 2002) sowie zwei Raffinerien mit einer Jahreskapazität von 8 Mio. t und 690 Tankstellen.

Rumänien hat die Petrom-Angebotsfrist wie berichtet zuletzt um weitere zehn Tage auf 16. April erstreckt. Unverbindliche Offerte hatten nach früheren Angaben neun ausländische Ölfirmen gelegt, darunter auch die OMV. Im Rennen gewesen sein sollen zuletzt neben der OMV auch die ungarische MOL - an der die OMV 9,1 Prozent hält - sowie Occidential Oil and Gas aus den USA, die russische Gazprom, die griechische Hellenic Petroleum, die polnische PKN Orlen und Glencore International (Schweiz), berichtete Rompres vergangene Woche.

Die OMV-Aktien stiegen am Donnerstag 0,87 Prozent auf 162,20 Euro.(APA)

Link

OMV

Share if you care.