17. Europäischer Kongress für Kybernetik und Systemforschung ab 13. April

16. April 2004, 14:21
posten
Vom 13. bis 16. April präsentieren in Wien 262 WissenschafterInnen aus 29 Ländern mit 137 Vorträgen beim 17. Europäischer Kongress für Kybernetik und Systemforschung ihre jüngsten Forschungsergebnisse.

Eröffnet wird der Kongress mit einem Vortrag des niederländischen Professors Anton Nijholt über das Duo Computer und Humor, unter dem Titel "Computational Humor: Humorous Interaction with the Computer".

Weites Spektrum

Das Spektrum der Vorträge reicht von den Fortschritten der mathematischen Methoden in Kybernetik und Systemtheorie über deren Anwendung in den Biowissenschaften, der Medizin, dem Management, in kulturellen Systemen bis zu Schwerpunkten der Artificial Intelligence Forschung, wie wissensbasierte Systeme, neuronale Netze, autonome intelligente und sogar emotionale Softwareagenten, und Roboter. (red)

Die Plenarvorträge sind frei zugänglich. Der Eröffnungsvortrag beginnt um 10 Uhr, die beiden anderen Plenarvorträge um 9.30 Uhr.

Die wissenschaftlichen Arbeiten sind in Buchform in 2 Bänden erschienen:
Cybernetics and Systems Research 2004. R. Trappl, editor. 2 vols. Austrian Society for Cybernetic Studies, Vienna. ISBN 3 85206 160 1.

Kongressprogramm
www.oefai.at/emcsr/

Studierende können nach Vorweis ihres gültigen Studierendenausweises oder einer Inskriptionsbestätigung im Kongresssekretariat kostenlos am Kongress teilnehmen.

Share if you care.