Des Physikers Blick ins Nudelwasser

14. April 2004, 10:29
posten

Die chemischen und physikalischen Aspekte des Kochens: Vortragsserie in Wien

Einer der beliebtesten Aspekte aus dem Themenbereich "Wissenschaft trifft Alltag" ist das Kochen - genauer gesagt die physikalischen und chemischen Abläufe während der Nahrungszubereitung, deren Kenntnis oft den Schlüssel zum Verständnis kulinarischer Traditionen bietet. "University Meets Public", eine Kooperation der Universität Wien mit dem Verband Wiener Volksbildung, bietet hier eine Möglichkeit.

Stimmt es, dass man das Nudelwasser erst nach dem Aufkochen salzen soll? Was tut man mit einer geronnenen Majonäse? Wie nützlich bzw. gefährlich ist der Mikrowellenherd? - Diesen und anderen Fragen geht Mag. Werner Gruber vom Institut für Experimentalphysik in seinem Vortrag "Kulinarische Physik" nach.

Kochbegeisterte Laien können sich in die Physik und Chemie der Nahrungszubereitung einführen lassen - und nehmen außer einem grundlegenden Verständnis der relevanten Abläufe auch den einen oder anderen praktischen Tipp mit nach Hause. (red)

Kulinarische Physik. Die Physik und Chemie des Kochens
Drei Abende ab 14. April 2004, jeweils Mittwoch, 18.00 – 22.00 Uhr, Volkshochschule Meidling, Tel. 8108067
Eintritt € 30,-
  • Artikelbild
    foto: agentur löwe/university meets public
Share if you care.