RZB vertraut auf den Aufschwung

20. April 2004, 10:26
posten

Korrektur aber vor Sommer

Wien - Die Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB) rechnet für das zweite Quartal 2004 mit einer Korrektur an den Aktienmärkten. Ab der Jahresmitte könne jedoch mit einer Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends an den etablierten Aktienmärkten gerechnet werden, sagte RZB-Chefanalyst Peter Brezinschek am Dienstag vor Journalisten. Die Aktienmärkte würden zunächst im Zeichen rückläufiger Konjunkturvorlaufindikatoren stehen. Solides Gewinnwachstum und vernünftige Bewertungskennzahlen würden jedoch im weiteren Jahresverlauf für eine Rückkehr in den Aufwärtstrend sorgen.

"Die zur Jahresmitte günstigen Bewertungsrelationen, gute Aussichten auf weiterhin zweistellige Gewinnwachstumsraten und das Vertrauen in die Nachhaltigkeit des Wirtschaftsaufschwungs werden in der zweiten Jahreshälfte für eine Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends an den Aktienmärkten sorgen", so Brezinschek. Laut Ertragseinschätzung der RZB werde auf den Aktien- und Anleihenmärkte aber vorerst im zweiten Quartal 2004 nichts zu verdienen sein.

Japanische Aktien favorisiert

Favorisieren würde die RZB derzeit japanische Aktien - "aufgrund des kräftigen Konjunkturaufschwungs", so Brezinschek. Bei den Branchen empfehle die RZB derzeit die Ausrichtung auf defensive Titel. "Bereits in der letzten Phase des zyklischen Aufschwungs zeigte sich, dass defensive Sektoren sogar in steigenden Märkten outperformen können. In einem fallenden Markt sollten die defensiven Bereiche daher umso mehr im Vordergrund stehen", sagte Helge Rechberger, Leiter der RZB-Aktienmarktanalyse.

Leitzinssenkungen erwartet die RZB in Europa nicht, sondern rechnet im zweiten Halbjahr mit anziehender Konjunktur. (DER STANDARD Printausgabe, 14.4.2004, APA, red)

Share if you care.