Briten wollen ihre Kinder schlagen dürfen

14. April 2004, 20:15
20 Postings

Nach einer Umfrage sind 60 Prozent für Beibehaltung der Prügelstrafe von 1860

London - Die Mehrheit der Briten will ihre Kinder weiter schlagen dürfen. Nach einer am Montag in der "Times" veröffentlichten repräsentativen Umfrage stemmen sich 59 Prozent der Inselbewohner gegen alle Versuche, die elterliche Prügelstrafe gesetzlich für illegal zu erklären.

Derzeit gilt im Vereinigten Königreich ein Richterspruch aus dem Jahr 1860, wonach es vollkommen in Ordnung ist, sein Kind zu schlagen, wenn es sich um eine "angemessene Züchtigung" handelt.

60 Prozent für Beibehaltung des Gesetzes

Seit Jahren versucht eine Allianz aus 300 Interessengruppen nach dem Bericht vergeblich, Mitbürger und Politiker davon zu überzeugen, dass britische Kinder im Fall körperlicher Gewalt den gleichen Schutz und gleiche Rechte genießen sollten wie Erwachsene. Doch dies ging der Mehrheit der jetzt gut 1.000 Befragten zu weit. Nur bei den 18- bis 24-Jährigen gab es eine Mehrheit für eine Gesetzesänderung - 60 Prozent votierten dafür.

Schüttelverbot

Erst im Jahr 2001 hatte die Regierung konstatiert, ein Verbot der Prügelstrafe in England und Wales sei nicht in die Realität umzusetzen und werde von den Eltern auch nicht akzeptiert. Seitdem sind aber zumindest in Schottland, das in Justizfragen autonom ist, das Schütteln von Kindern sowie Schläge auf den Kopf und mit Gegenständen verboten, wie es hieß. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.