Von den USA ernannter "Sicherheitsberater" fordert Auslieferung der Mörder von Falluja

13. April 2004, 21:31
17 Postings

Muwafak el Rubeia hofft, dass die Besatzungstruppen dann ihre Angriffe auf die Widerstandshochburg einstellen

Falluja - Der irakische Sicherheitsberater hat die Bevölkerung von Falluja am Montag aufgefordert, die Verantwortlichen für den Tod und die Verstümmelung von vier Amerikanern am 31. März auszuliefern. Damit könne der Belagerung der Stadt und dem Blutvergießen ein Ende bereitet werden, sagte Muwafak el Rubeia, ein früheres Mitglied des irakischen Verwaltungsrats, der in der vergangenen Woche von der US-Zivilverwaltung zum nationalen Sicherheitsberater berufen wurde. Würden die Täter ausgeliefert, "haben die Amerikaner keinen Vorwand um weiterzumachen", sagte Rubeia bei einer Pressekonferenz in Bagdad.

"Die heldenhaften Menschen von Falluja, die stolzen Moslems, die wahren Araber, die irakischen Nationalisten in Falluja" sollten "diese Kriminellen" und diejenigen, die sie deckten, den offiziellen Behörden übergeben, forderte Rubeia. Er nannte das Blutvergießen, das in der vergangenen Woche 600 Iraker in Falluja das Leben kostete, "bedauerlich". US-Marineinfanteristen begannen ihre Offensive in Falluja, nachdem die vier Mitarbeiter eine privaten US-Sicherheitsfirma getötet und ihre Leichen geschändet worden waren. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Mitarbeiter der privaten Sicherheitsfirma Blackwater Inc. wurden am 31. März in Falluja getötet

Share if you care.