Eishockey: VSV erzwingt Entscheidungsmatch

12. April 2004, 18:26
5 Postings

Villacher gewinnen viertes Finalspiel gegen KAC 5:3 und gleichen Serie auf 2:2 aus

Villach - Der Villacher SV hat am Ostersonntag das packende vierte Finalspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen den KAC 5:3 (1:0,1:3,3:0) für sich entschieden. Der VSV hat damit auch den zweiten Matchball der Klagenfurter abgewehrt und in der "best-of-five"-Serie auf 2:2 gestellt - das fünfte und entscheidende Finale steigt am Dienstag um 19:15 Uhr in Klagenfurt (live Premiere). Der Spielverlauf hätte kaum packender sein können, die Klagenfurter hatten zwischenzeitlich 2:1 und 3:2 geführt.

Mit dem Erfolgsdruck und den heimischen Fans im Rücken startete der VSV, der in dieser Saison zum ersten Mal ein Heimderby gewann, stark. Nach einer Notbremse von Reichel an Marco Pewal gab es Penalty für Villach, Roy scheiterte jedoch an Andrew Verner (10.). Wenige Sekunden vor dem Drittelende war der KAC-Hexer aber dann erstmals geschlagen - ein satter Schuss von Martin bedeutete das psychologisch wichtige 1:0 für die Hausherren (20.).

Hin und her

Der KAC verarbeitete den Schock aber rasch und konterte mit einem Doppelschlag durch Iob, der sein 100. Spiel für die Roten bestritt. Zunächst verlängerte der Italo-Kanadier einen Viveiros-Pass ins Tor (23.), wenig später ließ Iob dann VSV-Keeper Prohaska, der ins Leere griff, schlecht aussehen (26.).

Der Jubel der mitgereisten KAC-Fans dauerte aber nicht lange an, denn das erst 16-jährige VSV-Talent Grabner, jüngster Spieler auf dem Eis, überlistete Verner in der 28. Minute mit einem frechen Backhand-Schuss zum neuerlichen Ausgleich. Das trefferreiche Mitteldrittel, in dem der KAC klar überlegen war, brachte aber noch die neuerliche Gäste-Führung, nach schönem Pass von Bartolone behielt der 33-jährige KAC-Routinier Ressmann vor Prohaska die Ruhe und schlenzte cool zum 3:2 ein (36.).

Im Schlussdrittel startete der KAC mit dem 28. Titel vor Augen aber zu passiv und begnügte sich mit weiten Befreiungsschlägen. Das rächte sich rasch, nach Ideal-Querpass von Lanzinger vollendete Kaspitz sicher zum 3:3 (46.). Ab diesem Zeitpunkt hielt es die Zuschauer endgültig nicht mehr auf ihren Sitzen, die Erzrivalen lieferten einander einen offenen Schlagabtausch.

Endgültige Entscheidung in letzter Minute

Eine Energieleistung von Kromp leitete die 4:3-Führung der Villacher ein: Der Teamspieler tanzte die KAC-Verteidigung aus, legte für Marco Pewal auf und dieser ließ Verner keine Chance (49.). 93 Sekunden vor dem Ende nahm der KAC dann Goalie Verner aus dem Tor, statt des Ausgleichs fiel jedoch das 3:5 aus Sicht der Klagenfurter - Selmser schoss ins "empty net" (60.). (APA)

Ergebnis viertes Finalspiel der österreichischen Erste Bank Eishockey Liga:

  • VSV - KAC 5:3 (1:0,1:3,3:0) Villacher Stadthalle, 4.521 (ausverkauft), SR Carlsson/Repnick/Peiskar Tore: Martin (20./PP), Grabner (28.), Kaspitz (46.), Marco Pewal (49.), Selmser (60., empty net) bzw. Iob (23.,26.), Ressmann (36.). Strafminuten: 10 bzw. 12.

    Die Final-Ergebnisse: 2:3 (a), 1:2 n.P. (h), 2:1 (a), 5:3 (h) 5. und entscheidendes Spiel: KAC - VSV (Dienstag, 19:15 Uhr, live Premiere)

    Share if you care.