Bronzemedaille für Karin Mayr-Krifka?

14. April 2004, 17:55
1 Posting

Doping-A-Probe der russischen 200-m-Siegerin Kapatschinskaja bei Hallen-WM positiv - Mayr wurde in Budapest Vierte

Wien - Karin Mayr-Krifka winkt nachträglich die Bronzemedaille im 200-m-Sprint der Hallen-Leichtathletik-WM Anfang März in Budapest. Bei der russischen Siegerin Anastasija Kapatschinskaja war die A-Probe des nach dem WM-Finale vorgenommenen Dopingtests positiv. Bringt auch die B-Probe das gleiche Resultat, rückt die ursprünglich viertplatzierte Mayr-Krifka auf den dritten Rang vor. Die 32-jährige ÖLV-Sprinterin wäre damit die dritte österreichische Gewinnerin einer Hallen-WM-Medaille nach den Silbernen von Klaus Bodenmüller (1991) und Stephanie Graf (2001, 2003).

Pawel Woronkow, der Manager von Kapatschniskaja, hat der APA das Vorliegen der positiven A-Probe am Donnerstagabend bestätigt. Man müsse nun die Öffnung der B-Probe abwarten, erklärte Woronkow. Nach seinen Worten sei die Athletin überrascht gewesen und könne sich den positiven Test nicht erklären. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Später Lohn für Karin Mayr-Krifka?

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Zieleinlauf in Budapest. Überlegener Sieg für die Russin Anastasia Kapachinskaya (li), Mayr-Krifka (Bahn 5) belegte Platz vier.

Share if you care.