Wien: Mit Telefonbüchern als Waffe Bank überfallen

9. April 2004, 16:04
posten

Bei einem Bankraub hinterließ der Täter eine Warnung und einen Koffer

Wien - Mit einem Zettel und einem Koffer hat ein Unbekannter am Donnerstag, eine BAWAG-Filiale in der Meidlinger Hauptstraße in Wien ausgeraubt.

Warnung und Drohung

Der etwa 35-jährige Mann legte gegen 13.45 Uhr ein Stück Papier auf das Pult, auf dem er behauptete, dass sich in seinem Koffer eine Bombe befinde. Diese könne er mit dem Handy zünden, drohte der Täter. Der Trick funktionierte: Er erhielt einen Geldbetrag in unbekannter Höhe und flüchtete. Den Koffer ließ er stehen.

Ungewöhnliche Flucht

Dass sich darin statt dem vermeintlichen Sprengsatz nur zwei Telefonbücher befanden, klärte kurze Zeit später die Polizei. Ein sachkundiges Organ hielt Nachschau und gab Entwarnung. Ungewöhnlich war auch der Fluchtweg: Laut Polizei sprang der Mann nach dem Überfall in ein Taxi, fuhr einmal um den Block und verschwand schließlich zu Fuß.

Suche lauft

Die sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Ergebnis. Laut Polizei ist der Verdächtige rund 1,70 Meter groß, hat eine eher normale Statur, ein rundes Gesicht, vermutlich dunkle, eher kurze Haare und war bekleidet mit einer roten Jacke, auf der in gelber Farbe die Aufschrift "Ferrari" prangte. Maskiert war er mit einer Schirmkappe und einer Sonnenbrille. Auffällig war auch ein großes Pflaster quer über das Kinn. Verletzt wurde niemand.(APA)

Share if you care.