Austria nicht meisterlich aber siegreich

13. April 2004, 14:47
46 Postings

Tabellenführer gewann eine trostlose Partie gegen Admira in der Südstadt dank einer guten Aktion von Janocko mit 1:0

Fußball-Meister Austria Wien hat am Mittwoch in der 29. Runde der T-Mobile-Bundesliga einen mühevollen, aber verdienten 1:0 (0:0)-Auswärtserfolg gegen die Admira gefeiert. Die größtenteils farblosen Wiener gewannen vor 4.000 Fans auch das vierte Saisonduell mit den Niederösterreichern (2:1, 2:0, 5:1, 1:0), gleichzeitig setzte sich der Siegeszug von Sportmanager Günter Kronsteiner fort. Im vierten Spiel (inklusive Cup) unter seiner Führung gab es den vierten vollen Erfolg (11:2 Tore). Das Gold-Tor erzielte der Slowake Janocko (63.).

Pattstellung

Die Partie war größtenteils von gähnender Langeweile geprägt. Ohne jegliche Vorteile für eine der Mannschaften ergab sich eine Pattstellung im Mittelfeld, das Geschehen war von zahlreichen Fehlpässen auf beiden Seiten geprägt. Die Admira, bei der Torjäger Linz (11 Treffer) bis zur 74. Minute nur auf der Bank saß, fand eine Halbchance durch Katzer (7., über das Tor von Didulica) vor, die Austrianer wurden durch zwei Kopfbälle von Gilewicz (11., 40.) gefährlich. Zwei Mal hatten die Wiener Pech, Vastic (36.) und Gilewicz (43.) wurden bei strittigen Abseitsentscheidungen zurückgepfiffen.

Stronach im Gespräch mit Kronsteiner: "Fabriksgeheimnis"

Auch Austria-Boss Frank Stronach war von seiner Truppe wenig angetan, wenige Minuten vor dem Wechsel verließ der Austro-Kanadier den VIP-Klub der Südstadt und suchte von der Tribüne aus das Gespräch mit Sportmanager Kronsteiner. "Fabriksgeheimnis", wollte Stronach, der in Zukunft auch SV Ried finanziell unterstützen wird, danach über den Inhalt der angeregten Diskussion nichts verraten.

Katzer haarscharf daneben

Kronsteiner und Spartentrainer Lars Söndergaard verstärkten die laue Austria-Offensive mit dem Norweger Helstad (46.), es folgte jedoch die erste dicke Möglichkeit der Hausherren: Neo-Kapitän Katzer verlängerte einen Bozgo-Schuss und verfehlte das Austria-Tor nur haarscharf (48.).

Janocko mit der Entscheidung

Nach knapp einer Stunde nahm dann der Favorit etwas mehr Risiko und wurde rasch belohnt. Nach einem groben Schnitzer von Admira-Keeper Heu, der einen Abschlag genau zu Gilewicz beförderte, lag das 1:0 für die Gäste in der Luft, doch Gilewicz lupfte den Ball knapp über die Latte (58.). In der 63. Minute dann die Entscheidung: nach Pass von Vastic ließ Janocko mit einer schönen Einzelleistung Osoinik und Swierczewski ins Leere fahren und schoss trocken ins rechte Eck zur Führung ein.

Ab diesem Zeitpunkt kontrollierten die Gäste das Geschehen, ein echter Admira-Sturmlauf blieb aus. Einen höheren Erfolg der Austrianer vergaben bei guten Chancen die Norweger Rushfeldt (84.) und Helstad (92.). (APA/red)

  • Admira - Austria 0:1 (0:0)
    Bundesstadion Südstadt, 4.000, SR Brugger

    Tor: 0:1 (63.) Janocko

    Admira: Heu - Swierczewski - Osoinik (87. Ortner), Matyus - Bozgo (73. Linz), Astafjew, Jugovic, Ledwon, Katzer - Iwan, Markovic

    Austria: Didulica - Akoto, Afolabi, Ratajczyk, Dospel - Kitzbichler (46. Helstad), Blanchard, Vastic (70. M. Wagner), Janocko - Rushfeldt, Gilewicz (77. Troyansky)

    Gelbe Karten: Jugovic, Astafjew bzw. keine

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Frank Stronach und Günther Kronsteiner (li) sahen nicht viel Sehenswertes.

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Die aktuellen großen Drei auf der Austria-Kommandobrücke: Mäzen Frank Stronach (hinter Gitter), Sportdirektor Günther Kronsteiner und Trainer Lars Soendergaard (re)

    Share if you care.