Saban/Springer bei Hollinger-Verkauf angeblich in zweiter Runde

18. April 2004, 10:48
posten

Kaufpreis für den internationalen Zeitungskonzern könnte bis zu 1,5 Mrd. Euro betragen

Die Bietergemeinschaft des Medienunternehmers Haim Saban und des Axel Springer-Konzerns ist beim Verkauf des internationalen Zeitungskonzerns Hollinger nach Angaben aus Kreisen in die zweite Runde gekommen.

Neben der Saban Capital Group des ProSiebenSat.1-Mehrheitseigners Saban und dem Medienkonzern Axel Springer hätten es mindestens sechs weitere Bieter bei der Auktion in die engere Auswahl geschafft, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch aus mit den Verhandlungen vertrauten Kreisen. Die gesamte Hollinger-Gruppe, zu der neben der britischen Tageszeitung "Daily Telegraph" unter anderem auch die "Chicago Sun-Times" und die "Jerusalem Post" gehören, könnte einen Kaufpreis von mehr als einer Milliarde Pfund (1,5 Mrd. Euro) erzielen.

Angebot für gesamte Hollinger-Gruppe

Saban und Springer hätten ebenso wie der US-Privatinvestor Kohlberg, Kravis Roberts & Co. ein Angebot für die gesamte Hollinger International-Gruppe eingereicht, hieß es. Mindestens fünf weitere Interessenten seien bei der von der Investmentbank Lazard geführten Auktion bisher nur am "Daily Telegraph" und dem "Sunday Telegraph" interessiert. Die sieben Interessenten hätten nun einen genauen Einblick in die Finanzdaten Hollingers und würden sich Anfang kommender Woche mit dem Management der Firma treffen.

Springer vor allem am "Daily Telegraph" interessiert

Springer sei wie die meisten anderen Bieter vor allem am "Daily Telegraph" interessiert, hieß es in den Kreisen. Der Konzern habe sich jedoch mit Saban zusammen geschlossen, um auch einen Zuschlag erhalten zu können, wenn die gesamte Gruppe als Paket verkauft werden soll.

Die Investmentbank Lazard bevorzugt den Kreisen zufolge den Verkauf der gesamten Gruppe, statt der Übernahme einzelner Zeitungen. "Es ist wahrscheinlicher, dass das Geschäft in einem Stück verkauft wird", hieß es aus Bieterkreisen. Die Preisschätzungen für den Daily Telegraph alleine reichen von 550 bis 650 Mio. Pfund. (APA/Reuters)

Share if you care.