Heute: Kampf um Semifinalplätze

8. April 2004, 22:11
1 Posting

Valencia zu Gast in Bordeaux - Villarreal im Celtic-Park Außenseiter - Marseille und Inter um letzte Titelchance - Robson kehrt mit Newcastle nach Eindhoven zurück

Wien - Donnerstag ist UEFA-Cup-Tag! Nach der Champions League werden im "kleineren" europäischen Klubbewerb auch bereits die Semifinalisten ermittelt. Diesen Donnerstag und eine Woche später stehen die Hin- und Rückspiele ins Haus. Frankreich und Spanien sind noch mit je zwei Vereinen im Wettlauf um die Nachfolge des FC Porto im Rennen.

Nach dem sensationellen CL-Out von Real Madrid in Monaco sind natürlich die Iberer besonders darauf bedacht, das Fußball-Image ihres Landes nicht noch weiter zu trüben. Valencia muss nach Bordeaux zu Girondins, Außenseiter Villarreal zu Celtic Glasgow. Nach dem 1:3 Reals soll die Elf von Rafael Benitez in Bordeaux das spanisch-französische Kräfteverhältnis wieder zurecht rücken.

Valencia mit viel Selbstvertrauen in Bordeaux

Angesichts einer Serie von fünf Siegen in Serie und nur einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Real in der Primera Division reist Valencia mit viel Selbstvertrauen an die Atlantikküste. Gegen den Elften der französischen Liga soll wieder einmal Miguel Angel Ferrer für Tore sorgen. Ferrer hat national schon 18 Tore erzielt, im UEFA-Cup war "Mista" bisher drei Mal erfolgreich. Fehlen wird allerdings der verletzte Argentinier Pablo Aimar.

Villarreal nicht zum Verlieren in Glasgow

Europacup-Debütant Villarreal, das bisher u.a. Galatasaray und AS Roma ausgeschaltet hat, rechnet sich auch in der "Festung" Celtic Park Chancen aus. "Die Schotten denken, dass sie gewinnen können, aber wir müssen auch an einen Sieg glauben", sagte Übergangs-Trainer Francisco "Paquito" Garcia, der zu Beginn der nächsten Saison vom Chilenen Manuel Pellegrini abgelöst wird. Nicht verlieren und mindestens ein Tor schießen, lautet die Devise von Villarreal-Star José Mari.

Celtic ist gewarnt

Gastgeber Celtic hat in der laufenden Saison der Premier League noch kein Spiel verloren und setzte sich im UEFA-Cup zuletzt gegen den FC Barcelona durch. Trainer Martin O'Neill warnt dennoch davor, den Tabellen-Zehnten der Primera Division zu unterschätzen: "Ich habe ihn am Sonntag beim 0:0 gegen Barcelona gesehen, und das Ergebnis sagt eigentlich schon alles. Es wird definitiv sehr schwer für uns."

Marseille und Inter um letzte Titelchance

Für die erfolgsverwöhnten Teams von Olympique Marseille und Inter Mailand ist der UEFA-Cup in ihrem ersten direkten Duell die letzte Gelegenheit, in dieser Saison noch einen Titel zu gewinnen. Die Italiener reisen mit der Empfehlung eines 3:2-Erfolgs gegen Meister Juventus Turin in der Serie A, aber ohne Franscesco Toldo nach Marseille. Der Stammtorhüter hat auch schon gegen Turin wegen eines verstauchten Fußes pausieren müssen.

Schwerer Gang für Newcastle

Bei Newcastle United freut sich Trainer Bobby Robson auf ein Wiedersehen mit seinem früheren Arbeitgeber PSV Eindhoven ("Dort hatte ich drei glückliche und erfolgreiche Jahre verbracht") und zollt den Gastgebern vor der Partie im Philips-Stadion Respekt: "Als jemand, der den niederländischen Fußball sehr gut kennt, weiß ich, dass uns ein schweres Spiel bevorsteht", sagt die englische Trainer-Legende, die mit den "Magpies" endlich einen Titel gewinnen möchte. (APA/dpa/Reuters/AFP/red)

Share if you care.