Schiiten-Gruppe lässt zwei festgehaltene Koreaner frei

7. April 2004, 15:31
posten

Angehörige von Hilfsorganisation und Firma zu "eigenem Schutz" festgehalten

Seoul - Nach 14 Stunden in der Gewalt einer irakischen Schiiten-Miliz sind zwei Südkoreaner wieder freigelassen worden. Das teilte das Außenministerium in Seoul am Mittwoch mit. Die beiden Männer wurden danach am Montag in Nassiriya auf dem Weg in ihr Hotel an einem Kontrollpunkt angehalten und in ein Quartier der Miliz verschleppt. Dienstag Früh seien sie wieder unversehrt freigelassen worden. Bei den beiden Koreanern handelte es sich um Mitarbeiter einer Hilfsorganisation und einer koreanischen Firma.

Die Milizionäre hätten den Koreanern gesagt, dass die zu ihrem eigenen Schutz festgehalten worden seien, weil sie für feindliche Spione gehalten werden könnten, zitierte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap einen der beiden Koreaner. In der Nähe sei es zur gleichen Zeit zu Schießereien zwischen irakischen Milizen und italienischen Soldaten gekommen. (APA/dpa)

Share if you care.