Services für die Funk-Identifizierung

14. April 2004, 11:44
posten

Oracle präsentiert RFID-Kit

Oracle hat auf der RFID Journal Live-Conference in Chicago seine neuen Sensor-Based-Services präsentiert. Das umfangreiche Software-Set dient dem Sammeln, Verwalten und Analysieren von Daten aus Sensor-Technologien - wie RFID (Radio Frequency Identification). Laut Oracle können Unternehmen mit dem neuen Set Sensor-basierte Informationen in ihre Systeme integrieren, Geschäftsprozesse automatisieren und Risiken minimieren.

Ohne Kontakt

Via RFID können Daten kontaktlos gelesen und gespeichert werden. Das System wurde ursprünglich entwickelt, um die Identifikation von Objekten über maschinenlesbare Strichcodes zu ersetzen. Daten werden auf so genannten RFID-TAGS gespeichert und über elektromagnetische Wellen wieder gelesen. Die Entfernung, über die ein TAG ausgelesen werden kann, schwankt zwischen wenigen Zentimetern und maximal 30 Metern.

Oracle Applikation Server 10g

Laut Oracle verzichten viele Unternehmen auf den Einsatz von RFID-Lösungen aufgrund der hohen Kosten und der Schwierigkeiten beim Aufbau einer speziellen Infrastruktur. Die kommende Version des Oracle Applikation Server 10g ermöglicht vorkonfigurierte Integration sowie Geräte-Management für alle RFID-Reader. Zusätzlich sammeln und filtern neue Edge-Services von Readern und Sensoren erzeugte Daten, bevor diese an einen allgemeinen Datenspeicher weiter gegeben, analysiert und an alle Geschäftsanwendungen übertragen werden.

Paket

Weiters beinhaltet der neue Server Features für die Integration von Informationen, Applikationen und Prozessen. 10g unterstützt eine ereignisgetriebene Architektur sowie eine umfangreiche Prozessplanung. Für Firmen, die RFID und Sensoren testen wollen, stellt Oracle ein Kit mit Piloten und Prototypen zur Verfügung. Das Package umfasst Treiber für führende RFID-Reader, Reporting-Funktionalität und Business-Intelligence-Tools. (pte)

Link

Oracle

Share if you care.