Washington warnt Sharon vor Tötung Arafats

7. April 2004, 08:22
7 Postings

Weißes Haus: "Er kennt unsere Meinung ganz genau"

Charlotte/Washington - Die USA haben den israelischen Regierungschef Ariel Sharon vor jedem Versuch gewarnt, seine Tötungsdrohungen gegen den palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat zu realisieren. Israel müsse von allen gegen Arafat gerichteten Initiativen Abstand nehmen, die eine Lösung des Nahost-Konflikts zusätzlich erschweren würden, erklärte der Sprecher des Präsidialamts, Scott McClellan, am Montagabend (Ortszeit) in Charlotte (North Carolina) am Rande eines Besuchs von Präsident George W. Bush in dem südöstlichen US-Staat.

"Premierminister Sharon kennt unsere Meinung dazu ganz genau", unterstrich der Pressesprecher des Weißen Hauses. Die USA hätten "sehr deutlich" zum Ausdruck gebracht, dass die Zwangsexilierung Arafats "oder etwas anderes" nicht Teil einer Lösung des Konflikts sein könnten.

Sharon hatte am Vortag seine Todesdrohungen gegen Arafat erneuert. Er sagte, dass das den USA vor drei Jahren gegebene israelische Versprechen, dem palästinensischen Präsidenten keinen "physischen Schaden" zuzufügen, nicht mehr gelte. Das israelische Sicherheitskabinett hatte im September vergangenen Jahres "im Prinzip" beschlossen, sich Arafats zum gegebenen Zeitpunkt zu "entledigen". Sicherheitsminister Tzahi Hanegbi hatte allerdings bestätigt, dass sich Sharon gegenüber der US-Regierung verpflichtet habe, die "physische Integrität" Arafats nicht anzutasten. Dies habe Bush persönlich von ihm verlangt. (APA)

Share if you care.