Treibenreif übernimmt Cobra

6. April 2004, 17:25
2 Postings

Bisheriger Stellvertreter folgt Ende 2003 auf ausgeschiedenen Wolfgang Bachler als Kommandant der Anti-Terroreinheit

Wien - Der Oberösterreicher Bernhard Treibenreif (38) ist neuer Chef der Polizei-Spezialeinheit Cobra. Schon bisher stv. Kommandant sowie Leiter des Cobra-Hauptstandortes Wiener Neustadt, folgt der Schwanenstädter seinem Ende 2003 in die Privatwirtschaft gewechselten Vorgänger Wolfgang Bachler.

Der dritte Kommandant seit Gründung der Sondereinsatzgruppe im Jahr 1978 sieht die Anti-Terroreinheit nach den jüngsten Anschlägen "mehr gefordert denn je". Es sei eine große Herausforderung für freie demokratische Gesellschaften, "sich nicht zwingen zu lassen, geschlossene Gesellschaften zu werden", sagte Treibenreif heute, Dienstag, in Wien bei seiner Vorstellung durch Innenminister Ernst Strasser (V). Österreich sei aber kein Terror-Hauptrisikoland, bekräftigte der neue Cobra-Chef. Als weitere Herausforderungen nannte er die EU-Erweiterung, mit der die Cobra zu einer Drehscheibe europäischer operativer Polizeieinheiten werde, Österreichs EU-Vorsitz 2006 und die Fußball-Europameisterschaft 2008.

"Persönlichkeit"

Bernhard Treibenreif sei aus einer Reihe von Bewerbern einstimmig und mit Zustimmung der Personalvertretung ausgewählt worden, sagte Strasser. "Er signalisiert in seiner Persönlichkeit Kontinuität ebenso wie die Bereitschaft, sich rasch neuen Situationen anzupassen", betonte der Innenminister.

In den Aufgabenbereich des neuen Kommandanten fällt die in der Polizeireform Team 04 vorgesehenen Zusammenführung mit der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) zu einer österreichischen Spezialeinheit. Das soll Strasser zufolge bis zum Ende der Legislaturperiode passiert sein, die Umsetzung der Konzepts könne mit Jahresende beginnen. Die bisher erfolgten Reformen bei der Cobra seien erfolgreich verlaufen, so Treibenreif. Die geplante Zusammenführung von Polizei und Gendarmerie habe die Spezialeinheit bereits "vorweg genommen, und das System funktioniert".

"Krisenfeuerwehr"

Cobra-Gründungskommandant Johannes Pechter (Chef von 1978 bis 1999) hat das als reine Anti-Terror-Einheit am 1. April 1978 geschaffene Gendarmerieeinsatzkommando (GEK) aufgebaut, unter Gerhard Bachler (1999 bis 2003) wurde das Einsatzgebiet noch ausgeweitet. Die Einheit gilt längst als "Krisenfeuerwehr" der Sicherheitsexekutive.

Die 336 Cobra-Angehörigen sind bei Sondereinsätzen wie Geiselnahmen, im Personenschutz oder als Air-Marshals (bewaffnete Flugbegleiter) tätig. Sie können jeden Punkt Österreichs binnen 70 Minuten erreichen: Seit Juli 2002 gibt es neben dem "Headquarter" in Wiener Neustadt operative Außenstellen in Graz, Linz und Innsbruck, später kamen Außenstellen in Kärnten (Krumpendorf), Salzburg und Vorarlberg (Feldkirch/Gisingen) dazu. (APA)

  • Bernhard Treibenreif wird neuer Cobra-Chef
    foto: standard/cremer

    Bernhard Treibenreif wird neuer Cobra-Chef

Share if you care.