Rürup zweifelt an deutscher Wachstumsprognose

19. April 2004, 16:40
1 Posting

"Risiken definitiv größer geworden" - Konsumzurückhaltung hemmt Konjunktur

Düsseldorf - Der deutsche Wirtschaftsweise Bert Rürup sieht die Prognose des Sachverständigenrates von 1,6 Prozent Wirtschaftswachstum im laufenden Jahr zunehmend in Frage gestellt. "Die Risiken sind definitiv größer geworden, noch sind die Voraussetzungen für ein solches an sich bescheidenes Wachstum nicht eingetreten", sagte Rürup dem "Handelsblatt" (Montagausgabe).

Deutschland habe sich wegen der anhaltenden Konsumschwäche bisher nicht aus der "stagnativen Umklammerung gelöst". Möglich sei dies nur, wenn sich die Konsumzurückhaltung der Deutschen lege. "Vor diesem Hintergrund war es im Nachhinein wohl falsch, nur die Hälfte der dritten Stufe der Steuerreform vorzuziehen", sagte Rürup.

Privater Verbrauch könnte anspringen

Der Wirtschaftsexperte hat allerdings die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, dass der private Verbrauch in den nächsten Monaten anspringt. "Die Einkommensteuersenkung hat das verfügbare Einkommen erhöht, durch die Gesundheitsreform werden die Krankenversicherungsbeiträge im Jahresverlauf unter 14 Prozent sinken, und die Menschen dürften bald merken, dass sie durch Praxisgebühren und höhere Zuzahlungen für Medikamente doch nicht so übermäßig belastet werden", erläuterte er.

Auch die unerwartet gute Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt wertete Rürup als Hoffnungszeichen für die deutsche Wirtschaft. "Wenn sich die Entwicklung in den USA in den nächsten Monaten verfestigt, wäre das mehr als ein positives Signal", sagte er dem "Handelsblatt". (APA/AP)

Share if you care.