90 Tote bei Kämpfen in Bagdad

5. April 2004, 18:28
35 Postings

Radikale Schiiten-Miliz-Kämpfer versuchte, Sadr City unter ihre Kontrolle zu bringen - Sieben US-Soldaten getötet

Bagdad/Washington - Bei einem Gefecht mit schiitischen Kämpfern sind am Sonntag im Bagdader Stadtteil Sadr City sieben US-Soldaten getötet worden. Das teilten die US-Streitkräfte am Abend in Bagdad mit. Mindestens 24 Soldaten seien verwundet worden.

Ärzte: 90 Tote nach Kämpfen in Sadr City

Bei Kämpfen zwischen einer radikalen Schiiten-Miliz und US-Besatzungstruppen sollen am Sonntagabend in der Bagdader Vorstadt Sadr City 90 Iraker ums Leben gekommen sein. Unter den Toten seien auch mehrere Kinder, berichteten Krankenhausärzte am Montag. Das US-Militär gab lediglich an, dass sieben US-Soldaten getötet und 24 verletzt wurden.

In einer Erklärung der US-Streitkräfte hieß es, Miliz-Kämpfer des radikalen schiitischen Geistlichen Muktada el Sadr hätten in dem Armenviertel versucht, Polizeiwachen und Verwaltungsgebäude unter ihre Kontrolle zu bringen. "Die Koalitionsstreitkräfte und irakische Sicherheitskräfte haben dies um den Preis von sieben getöteten US-Soldaten und mehr als zwei Dutzend Verwundeten verhindert", hieß es.

Radikale Schiiten gegen Koalitionstruppen

Das Gefecht kam wenige Stunde nach einem Angriff von Sadrs Anhängern auf eine spanische Kaserne bei der heiligen Stadt Najaf. In dem Zwischenfall wurden mindestens 20 Iraker sowie ein US-Soldat und ein Soldat aus El Salvador getötet. 210 Menschen wurden verletzt. Es waren die bisher schwersten Gefechte zwischen radikalen Schiiten und den Koalitionstruppen im Irak.

Die Proteste richteten sich gegen die Festnahme des Sadr-Stellvertreters Mustafa el Yaakubi im Zusammenhang mit der Ermordung eines anderen islamistischen Predigers. Die Schiiten protestieren zudem seit Tagen dagegen, dass die Besatzungsmächte Sadrs Zeitung "El Hausa" geschlossen haben.

Bewaffnete Demonstranten besetzten Polizeistationen

Seit dem Nachmittag lieferten sich US-Soldaten und bewaffnete Demonstranten im schiitischen Armenviertel Sadr-City Schusswechsel; Milizionäre von Sadr besetzten insgesamt drei Polizeistationen. Im El-Dahel-Viertel von Sadr-City wurde ein US-Militärfahrzeug vom Typ Humvee zerstört und in Brand gesetzt. Die US-Armee blockierte den Haupteingang von Sadr-City mit drei Panzern und sieben Humvees.

Unter dem Eindruck des zunehmenden schiitischen Widerstandes traf der UNO-Sondergesandte Lakhdar Brahimi mit einem Expertenteam in Bagdad ein. Die Mitarbeiter der Vereinten Nationen sollen dem irakischen Verwaltungsrat helfen, bis zum 30. Juni eine Übergangsregierung zu bilden. Dieser Termin wurde durch die neue Gewalt indes in Frage gestellt. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Miliz-Kämpfer von Muktada el Sadr versuchten, Polizeiwachen und Verwaltungsgebäude unter ihre Kontrolle zu bringen

Share if you care.