Mattersburg gewinnt Sechspunkte-Spiel

6. April 2004, 14:22
2 Postings

Zwei Kühbauer-Tore sichern Burgenländern wichtigen 2:1-Sieg gegen Salzburg

Mattersburg - Der SV Mattersburg hat am Samstagnachmittag mit einem 2:1-(1:0)-Heimsieg über den ebenfalls vom Abstieg bedrohten SV Salzburg einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Der Aufsteiger aus dem Burgenland feierte dank zweier Kühbauer-Tore (28., 82./Freistoß) im vierten Saisonduell mit den Salzburgern nach drei Niederlagen den ersten Erfolg und setzten sich etwas vom Tabellenende ab .

Der Vorsprung auf Schlusslicht Kärnten beträgt nun acht Runden vor dem Ende sieben Punkte, die Klagenfurter haben allerdings ein Spiel weniger ausgetragen. Salzburg trennen als Achten dagegen nur noch vier Zähler vom Tabellenende.

Spielerische Magerkost

Die Zuschauer im Pappel-Stadion bekamen von Beginn weg eine spielerisch äußerst schwache, kampfbetonte Partie zweier Abstiegskandidaten geboten. Die einzig schöne Aktion des gesamten Spiels führte zur Führung der Gastgeber: Anton Köszegi bediente von der Strafraumgrenze aus Mattersburg-Regisseur Didi Kühbauer mit einem perfekten Laufpass, den der ehemalige Teamspieler zum 1:0 abschloss.

Davor und danach waren Chancen eher Zufallsprodukte wie jener missglückte Ibertsberger-Freistoß aus rund 40 Metern, der in Minute 16 beinahe unter kräftiger Mithilfe von Tormann Hedl, der sich den Ball fast ins eigene Gehäuse schlug, zum 0:1 geführt hätte.

Nach der Pause ging dann spielerisch - mit Ausnahme der letzten zehn Minuten - auf beiden Seiten noch weniger. Das 2:0 resultierte daher aus einem Kühbauer-Freistoß, bei dem Salzburg-Tormann Arzberger alles andere als eine gute Figur machte (82.). Fünf Minuten später hatte Köszegi dann sogar nach Wagner-Pass das 3:0 auf dem Fuß, doch diesmal war Arzberger auf dem Posten. Im Finish führte die einzige Salzburg-Chance zum Anschlusstreffer, der aber zu spät kam: Nach Salgado-Flanke war Tomic mit dem Kopf zur Stelle (90.).

Mattersburg-Trainer Werner Gregoritsch war nach dem Match trotzdem geladen. Der Grund war eine vom Schiedsrichter nicht geahndete Tätlichkeit von Maynor Suazo an Kühbauer: "Heute war ja eigentlich der Tag des Fairplays. Ich hoffe, die Fernsehbilder zeigen die Tätlichkeit von Suazo, der Kühbauer mit den Fingern in die Augen gestochen hat. Dass Kühbauer in der Bundesliga wie Freiwild behandelt wird, geht mir gegen den Strich." (APA/red)

  • SV Mattersburg - SV Salzburg 2:1 (1:0). Pappel-Stadion, 9.200, Steiner.

    Torfolge: 1:0 (28.) Kühbauer
    2:0 (82.) Kühbauer (Freistoß)
    2:1 (90.) Tomic

    Mattersburg: Hedl - Mandreko - Dragic, Lang - Kaintz (93. Pauschenwein), Kausich, Kühbauer, Köszegi, Schmidt - Th. Wagner, Koziak (69. Fülöp)

    Salzburg: Arzberger - Winklhofer, Laessig, Ch. Jank, A. Ibertsberger - Brenner (46. Scharner), M. Suazo, Juliano (67. Tomic), Pichorner (46. Richarlyson) - Schriebl, Salgado

    Gelbe Karten: Dragic, Mandreko, Kausich, Schmidt bzw. Pichorner, Salgado, Laessig, Scharner, M. Suazo

    Share if you care.