Haider will sich nicht auf Kandidaten festlegen

6. April 2004, 19:42
7 Postings

Fischer soll sich zu Ausgrenzung erklären - Ferrero-Waldner soll beweisen, was sie für Bürger tun kann

Wien - Immer noch keine klare Antwort gibt es von Kärntens Landeshauptmann Jörg Haider (F) in Sachen Empfehlung für die Bundespräsidenten-Wahl am 25. April. Wen die FPÖ bei der Wahl unterstützen werde, wurde Haider vom "Kurier" (Sonntag-Ausgabe) gefragt. "Ich erwarte mir eine Klärung, wie's (SPÖ-Kandidat, Anm.) Heinz Fischer mit der Ausgrenzung hält. Er war ein treuer Vasall von Altkanzler (Franz, Anm.) Vranitzky."

Haider betont aber: "Das wird für ihn ein sehr mühevoller Prozess, weil er dann zugeben muss, dass vieles, was mit seiner Unterstützung passiert ist - wie die nicht verfassungskonforme Gründung des Liberalen Forums - ein Fehler gewesen ist."

Was ÖVP-Kandidatin Benita Ferrero-Walder noch beweisen müsse? "Was sie für die Bürger tun kann. Al Außenministerin ist sie bekannt, aber es geht um die Nähe zum Volk." (APA)

Share if you care.