Andi "The Duke" Herzog startet ins große US-Abenteuer

4. April 2004, 11:33
13 Postings

Los Angeles Galaxy-Spielmacher vor Saisonstart gegen New England Revolution: "Wir wollen um den Meistertitel mitspielen"

Los Angeles - Colorado Rapids statt SK Rapid und Major League Soccer statt T-Mobile-Bundesliga. Für Österreichs Fußball-Rekordnationalspieler Andreas Herzog beginnt am Wochenende das Abenteuer US-Meisterschaft, zur Saisoneröffnung trifft er am Samstag mit seinem neuen Verein Los Angeles Galaxy auf New England Revolution. "Ich hätte nicht gedacht, dass die Liga so stark ist", meinte der 35-Jährige zu seinen Eindrücken nach den letzten Vorbereitungsspielen vor dem Liga-Start.

Im letzten Test gab es gegen die Kansas City Wizards einen 1:0-Erfolg durch einen Treffer von Galaxy-Topscorer Carlos Ruiz und Neo-Spielmacher Herzog hatte dabei "weniger Raum und Zeit als erwartet". "In der österreichischen Liga könnten wir locker mitspielen", skizziert der 103-fache Internationale den Vergleich zur Heimat. Vor dem MLS-Auftakt im "The Home Depot Center" fühlt sich die Nummer 10 von L. A. Galaxy bereit für die Meisterschafts-Premiere: "Ich halte die 90 Minuten mittlerweile ohne Probleme durch. Die Vorlagen klappen bereits blendend, ich muss aber noch torgefährlicher werden. Eine Steigerung ist noch drinnen."

Assist-Geber für Ruiz

Als Assist-Geber für Galaxy-Superhero Ruiz aus Guatemala ("der schießt alle Tore und auch alle Elfmeter") soll "Senior International" Herzog dafür sorgen, dass der Erfolg nach Los Angeles zurückkehrt: "Der Anspruch ist immer groß, wir wollen um den Meistertitel mitspielen. Vor zwei Jahren war die Mannschaft Meister, die vergangene Saison ist aber enttäuschend verlaufen."

In der Stadt hat "Soccer" aber harte Konkurrenz, so war der Wiener gemeinsam mit einigen Teamkollegen und Galaxy-Bossen auch bereits Zuschauer beim NHL-Match der Kings gegen die Sharks ("Wie die Kaiser von China haben wir aus einer Loge das Spiel beobachtet, wie im Wohnzimmer"). Dazu kommen die Lakers, "die derzeit von Sieg zu Sieg eilen und die klare Nummer eins sind". Dennoch wird das Stadion ("ein echtes Schmuckkästchen für 27.000 Fans") bei den ersten zwei Heimspielen gegen Revolution und D.C. United (10. April) nahezu ausverkauft sein.

Im Blickpunkt: Freddy Adu

"The first kick" wird in Washington von D.C. United und Titelverteidiger San Jose Earthquakes vorgenommen, wobei besonders ein 14-Jähriger im Mittelpunkt steht: Freddy Adu. Sogar Pele hatte für den jüngsten Profi der amerikanischen Sport-Geschichte gute Ratschläge parat. 500.000 US-Dollar (410.273 Euro) machen den aus Ghana stammenden Wunderknaben zum bestbezahlten Spieler der Major League Soccer-Geschichte. Ganz besonders reizvoll: Bereits am zweiten MLS-Spieltag steht das Generationen-Duell Herzog - Adu auf dem Programm.

Aber auch über das Geschehen daheim hält sich Herzog selbstverständlich am Laufenden: "Im Aufenthaltsraum in unserem Stadion gibt es vier Computer, da schmeiß ich mich immer ins Internet und lese alles nach." Nachzulesen gilt es auch die Namen von einstigen Österreich-Exporten nach Übersee in den Zwanziger-Jahren: Bei den New York Giants und den Brooklyn Wanderers spielten vor allem ehemalige Hakoah-Kicker (siehe auch Fußballjahrhundert) wie Moses Häusler, Egon Erwin Pollak, Max Gold, Alexander Neufeld, Johann Tandler, Viktor Hierländer, Karl Jiszda oder Pepi Schneider. Einen Titel feiern durften Leo Drucker und Sigi Wortmann mit dem Finalsieg im US Open Cup 1929 dazu war Max Grünwald 1927/28 mit 29 Toren Zweiter der Torschützenliste der American Soccer League. (APA)

  • 2002 gewann die Galaxy den Titel in der MLS.

    2002 gewann die Galaxy den Titel in der MLS.

Share if you care.