Marcello Mastroianni in blond

1. April 2004, 22:45
posten

Die italienische 1965er- Pop-Polit-Krimi-Groteske "Das zehnte Opfer" eröffnet den Apriltermin der Beatzentrale am Samstag

Ein frivoles Standfoto, häufig zitiert: Ursula Andress als Gastgeberin einer Fernsehshow schneidet in einem symbolischen Kastrationsakt eines Geschäftsmanns Krawatte ab und hält sie hoch - Applaus rundum. Marcello Mastroianni zieht mit in einem Wettbewerb der Posen, wenn er sich peroxyd-blondiert und wolkig gewandet am Strand als predigender Guru einer "anti-neorealistischen" Bewegung inszeniert.

Der zugehörige Film heißt "La decima vittima / Das 10. Opfer", gedreht hat ihn 1965 der zu Unrecht etwas vergessene Polit-Satiriker Elio Petri ("Ermittlungen gegen einen über jeden Verdacht erhabenen Bürger"), die futuristische Handlung ähnelt der 1987 mit Schwarzenegger verfilmten Stephen-King-Story "The Running Man": Ritualisiertes Töten und Gejagtwerden als ultimativer Kick einer TV-Show.

Wichtiger für den Rahmen der Ausstrahlung am 3. April um 20:15 im Mezzanin beim Clubbing der Beatzentrale: Das Design ist bisweilen atemberaubend Sechziger Jahre, die Musik stammt vom einem großen Namen der zeitgleichen Soundtracks, Piero Piccioni. Leichtgewichtige Titel wie "Ursula Shake" leiten über zum Rest des Abends, den Sebastian Brauneis (club gourmet gold) als Gast-DJ eröffnet. (red)

  • "Das zehnte Opfer" - 3.4., 20:15, im
Mezzanin, Wien 16., Lerchenfelder Gürtel 43
Link   beatzentrale.at
    grafik: beatzentrale

    "Das zehnte Opfer" - 3.4., 20:15, im Mezzanin, Wien 16., Lerchenfelder Gürtel 43

    Link

    beatzentrale.at

Share if you care.