"Kriege und Bauern der Bronzezeit"

4. April 2004, 15:00
posten

Sonderausstellung ab Mitte April in St. Pölten

St. Pölten - Der Boden um die NÖ Landeshauptstadt birgt zahlreiche Zeugnisse der Vergangenheit: Im Zuge von Grabungen des Bundesdenkmalamtes wurden in Ratzersdorf und Unterradlberg riesige Friedhöfe und Siedlungen aus der Bronzezeit erforscht. Das reiche Fundmaterial - darunter Grabbeigaben aus Bronze und Keramik - wird im Rahmen der Sonderausstellung "Kriege und Bauern der Bronzezeit" vom 15. April bis 5. Mai im Stadtmuseum präsentiert.

Dem 125 Jahre alten Stadtmuseum im ehemaligen Kloster der Karmelitinnen stehen umfangreiche Umbauten bevor. Nach Angaben des Magistrates wird heuer die Fassade renoviert und der Portalbereich samt Vorplatz neu gestaltet. In einer weiteren Etappe wird 2006 im Erdgeschoß ein geschlossener Rundgang geschaffen: Entlang von "Zeitleisten" soll die Geschichte St. Pöltens von der Urgeschichte über die römische Siedlung "Aelium Cetium" bis zur Gegenwart veranschaulicht werden. Im ersten Stock entstehen Modulräume zur themenorientierten Präsentation. Die Projektkosten in der Höhe von 130.000 Euro trägt die Stadt, um Finanzmittel aus der NÖ Stadterneuerung wurde angesucht. (APA)

Share if you care.