Österreicher stellen 2003 wieder Altpapier-Sammelrekord auf

4. April 2004, 13:17
posten

Sammelmenge pro Kopf stieg wieder leicht - Wiener, Vorarlberg und Steirer waren Spitzenreiter - Tiroler das Schlusslicht

Wien - Wie schon im Vorjahr auch haben die Österreicher 2003 einen neuen Altpapier-Sammelrekord aufgestellt. Die Sammelmenge pro Kopf stieg von 63,5 auf 64 kg, Spitzenreiter war Wien mit 75,3 kg (minus 2,1 kg), teilte die Altpapier-Recycling-Organisationsgesellschaft (ARO) mit.

Auf den Plätzen folgten Vorarlberg (70,5 kg), Steiermark (68 kg), Burgenland (65,6 kg), Kärnten (61,2 kg), Niederösterreich (60,7 kg), Oberösterreich (60,3 kg), Salzburg (55,5 kg) und Tirol (51,3 kg).

Schlusslicht Tirol

Auffallend ist das besonders starke Minus in Vorarlberg von 6,2 kg. An der Rangordnung innerhalb der Bundesländer hat sich nichts geändert, Schlusslicht Tirol hat noch einmal um 0,6 kg weniger Altpapier gesammelt als im Jahr zuvor. Unterschiedliche Sammelmengen in den einzelnen Bundesländern lassen laut ARO-Chef Werner Knausz keinen Rückschluss auf das Umweltbewusstsein der Bevölkerung zu. So sei etwa in Wien die Sammelmenge so hoch, weil Altpapier aus gewerblichen Kleinanfallstellen zum Teil über die Haushaltssammlung entsorgt wird. In Salzburg und Tirol werden hingegen zusätzlich "nennenswerte" Altpapiermengen aus Haushalten in Recyclinghöfen erfasst.

85,6 Prozent gehen wieder zurück zur Papierfabrik

Insgesamt wurden 2003 rund 516.000 Tonnen Papier gesammelt. Um 6.000 Tonnen mehr als 2002. "Die 2003 von Österreichs Haushalten aufgebrachte Sammelmenge an Papier, Karton, Pappe und Wellpappe entspricht 25.000 beladenen Eisenbahnwaggons, das ist ein Zug mit einer Länge von 250 km", so Knausz. Wie stark das Umweltbewusstsein der Bevölkerung in den vergangenen Jahren zugenommen hat zeigt laut ARO der Langfristvergleich. 2003 erbrachte die "haushaltsnahe" Altpapiersammlung demnach um 157.000 Tonnen oder 44 Prozent mehr als im Jahr 1994.

Von den 540.000 Tonnen im Jahr 2003 in Österreich in Verkehr gesetzten Verpackungen aus Papier, Karton, Pappe und Wellpappe wandern nunmehr 85,6 Prozent wieder zurück zur Papierfabrik.

Knausz kündigte an, im laufenden Jahr "zum vierten Mal seit dem Jahr 2000" die Lizenzgebühren zu senken. "Sie gehen 2004 für Verkaufsverpackungen auf 115 und für Transportverpackungen auf 50 Euro je Tonne zurück. Das sind um 43 Prozent weniger als noch im Jahr 2000", so der Manager. (APA)

Link

ARO

Share if you care.