Eiersuchen im tiefen Schnee

7. April 2004, 13:55
posten

Heimische Touristiker hoffen wegen der guten Schneelage auf ein lukratives Ostergeschäft

Wien - Der frühe Ostertermin wird heuer zu einer Saisonverlängerung beitragen, so die einhellige Meinung der heimischen Touristiker. Die Buchungslage zu Ostern sei in allen Bundesländern "sehr zufrieden stellend", sagt der Geschäftsführer der Österreich Werbung (ÖW), Arthur Oberascher. Wie in den Vorjahren seien auch noch einige Kurz-und Spontanbuchungen - vor allem aus dem Nahbereich der Skigebiete in Österreich, Deutschland und Italien - zu erwarten.

Die Wetterlage der vergangenen Wochen habe in höheren Lagen "für traumhafte Schnee- und Pistenverhältnisse gesorgt", erklärt Oberascher. Der gute Start in die Wintersaison könne deshalb bis Saisonende sicher noch ausgebaut werden. Der ÖW-Chef ist deshalb optimistisch, was das Erreichen des prognostizierten Umsatzzuwachses von drei bis vier Prozent in der gesamten Wintersaison 2003/04 (November bis April) betrifft.

Eurotours mit zweistelligen Zuwächsen

Teilweise zweistellige Zuwächse für Osterurlaube in Österreich gegenüber dem Vorjahr verzeichnet die Verkehrsbüro-Tochter Eurotours. Österreich sei sehr gut gebucht, vor allem bei Deutschen und Italienern, hieß es aus dem Verkehrsbüro. In den meisten österreichischen Skigebieten seien aber noch Plätze frei, außer in Topdestinationen wie etwa am Arlberg, berichtet der Leiter der Verkehrsbüro-Reisebüros, Hans Jörg Preiss.

Auch der Städtetourismus ist für Ostern optimistisch. Der Wiener Tourismusdirektor Karl Seitlinger glaubt zwar nicht, dass Wien - wie noch vor zehn oder fünfzehn Jahren - ausgebucht sein wird. Denn inzwischen würden Kurzurlaube während des ganzen Jahres gebucht, nicht so wie früher an den Feiertagen und verlängerten Wochenenden.

Für Zielgebiete im Ausland gebe es ebenfalls fast überall noch Restkapazitäten, nur in Ägypten sei es bereits schwierig, etwas zu bekommen. Bei Fernreisen über die Osterfeiertage seien besonders die Karibik und der Ferne Osten beliebt. Bei Städtereisen seien verstärkt auch die "neuen EU-Städte" wie Prag, Budapest oder das baltische Riga oder Tallinn nachgefragt. Die Buchungen nach Spanien seien von den Terroranschlägen in Madrid unbeeinflusst; Barcelona oder Málaga seien weiterhin gut gebucht.

Wenige Restplätze

Optimistisch für die Reisetätigkeit der Österreicher über Ostern ins Ausland ist auch die TUI-Austria-Gruppe. Die TUI-Gruppe sei inklusive Gulet Touropa Touristik und 1-2-Fly "bis auf wenige Restplätze ausgebucht", sagte die Sprecherin der TUI Austria Holding AG, Daniela Schachner.

Zu den beliebtesten Osterreisezielen im Ausland zählen laut TUI Ägypten, die Türkei und - nach einem absoluten Tiefpunkt - Tunesien. Nach Zypern seien die Kapazitäten sogar erhöht worden. Hinter den Buchungserwartungen lägen die Balearen sowie Griechenland, was TUI auf das nicht stimmige Preis-Leistungs-Verhältnis zurückführt. (DER STANDARD Printausgabe, 1.4.2004, APA, red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Gute Schneelage und kräftige Aprilsonne dürften die Skifahrer in den Osterferien erwarten

Share if you care.