Gemischte Gefühle für WM-Quali-Gegner

1. April 2004, 14:54
posten

Siege für Wales und Nordirland - Niederlagen für England, Polen, Aserbaidschan - Tschechien nach 20 Spielen erstmals besiegt

Wien - Österreichs Gegner in der bevorstehenden Fußball-WM-Qualifikation haben bei freundschaftlichen Länderspielen am Mittwoch unterschiedliche Ergebnisse eingefahren. Während Wales in Ungarn 2:1 siegte und Nordirland in Estland 1:0 gewann, setzte es für England in Schweden und Polen daheim gegen die USA jeweils 0:1-Niederlagen, Aserbaidschan verlor in Moldawien 1:2. Irland beendete mit einem 2:1 in Dublin die Erfolgsserie von EM-Starter Tschechien, der zuvor in 20 Spielen unbesiegt geblieben war. Italien siegte in Portugal 2:1 und Spanien gewann zu Hause gegen die Dänen 2:0.

Pech für England

Für die stark ersatzgeschwächten Engländer gab es im Heimatland ihres Teamchefs Sven-Göran Eriksson nichts zu holen. Den entscheidenden Treffer für die Gastgeber erzielte Ajax-Goalgetter Ibrahimovic in der 54. Minute, wodurch die Insel-Kicker gegen die Skandinavier seit 1968 oder elf Partien auf einen Sieg warten. Dabei war der Weltmeister von 1966 in der ersten Hälfte klar überlegen, hatte aber bei Schüssen von Rooney und Hargreaves, die Aluminium trafen, Pech.

Polen unterliegt USA

Polen musste sich in Plock den USA durch ein Tor von Beasley (27.) 0:1 geschlagen geben und verpasste damit den achten Sieg en suite, was neuen Landesrekord bedeutet hätte. In Chisinau hatte Gurbanow die Gäste in der 20. Minute zwar in Führung gebracht, doch Datu (40./Elfer, 86.) sorgte noch für den Sieg der Gastgeber. Aserbaidschan hat damit nach dem 0:6 in Israel im Februar auch das zweite Länderspiel in diesem Jahr unter dem brasilianischen Neo-Teamchef Carlos Alberto Torres verloren.

Nordiren beenden sieglose Serie

Endlich wieder etwas zu feiern gab es hingegen für die Nordiren, die mit dem Erfolg in Tallinn die 15 Spiele währende sieglose Serie beendeten. Stürmer Healy avancierte in der 45. Minute zum Goldtorschützen, als er mit einem Schuss aus 25 Metern traf und den Insel-Kickern den ersten vollen Erfolg seit dem 1:0 auf Malta in der WM-Qualifikation im Oktober 2001 bescherte. Healy hatte schon beim 1:4 im Februar gegen Norwegen die Torsperre der Nordiren gebrochen, die davor 13 Spiele in Serie ohne Treffer geblieben waren. Für Neo-Teamchef Lawrie Sanchez war es der erste Sieg im zweiten Spiel.

Matthäus-Debüt vermasselt

Wales (ohne Giggs) vermasselte Lothar Matthäus mit dem 2:1 in Budapest das Heimdebüt als ungarischer Teamchef. Dabei gingen die Magyaren durch Kenesei (20./Elfer) in Führung, ehe Koumas zwei Minuten später und Earnshaw in der 81. Minute für die Wende sorgten.

Kein Weltrekord für Frankreich, Tschechien geschlagen

An der Lansdowne Road von Dublin fand die beeindruckende Serie von Tschechien ein Ende. 20 Länderspiele hatte die Brückner-Elf ohne Niederlage überstanden, ehe der EM-Starter nach dem Treffer von Robbie Keane in der 92. Minute erstmals seit 14. November 2001 wieder als Verlierer vom Platz ging. EM-Titelverteidiger Frankreich, der auf zahlreiche Stars verzichten musste, erreichte zwar in Rotterdam gegen die Niederlande ein torloses Remis, verpasste aber den 15. Länderspiel-Sieg in Folge, was neuer Weltrekord gewesen wäre.

Deutschland ungefährdet

Deutschland feierte in Köln gegen Belgien (Austria-Legionär Dheedene spielte durch) einen ungefährdeten, aber glanzlosen 3:0-Sieg. Die Treffer für den Vize-Weltmeister erzielten Kuranyi, Hamann und Ballack.

Griechenland seit 15 Spielen ungeschlagen

In guter Form präsentierte sich Lettland beim verdienten 1:0-Erfolg in Slowenien. Admira-Legionär Astafjew war für den EM-Starter bis zur 72. Minute im Einsatz und kam als erster Lette überhaupt zu seinem 100. Länderspiel-Einsatz. Im Duell zweier Teilnehmer an der EURO 2004 setzte sich Griechenland in Heraklion gegen die Schweiz 1:0 durch, womit die Rehhagel-Truppe schon seit 15 Spielen ungeschlagen ist.

Remis zwischen Kroatien und Türkei

Das Aufeinandertreffen des WM-Dritten 1998, Kroatien, mit dem WM-Dritten von 2002, Türkei, endete in Zagreb mit einem 2:2. GAK-Verteidiger Tokic spielte bei den Gastgebern durch. Österreichs nächster Länderspiel-Gegner Luxemburg kassierte gegen Bosnien-Herzegowina eine 1:2-Heimniederlage. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kein erfolgreicher Arbeitstag für Englands Teamchef Sven Goran Eriksson in seiner Heimat Schweden.

Share if you care.