Bush-Lob für neue Nato-Mitglieder

1. April 2004, 11:35
3 Postings

Gute Leistungen im Kampf gegen den Terror und Verständnis für das US-Engagement im Irak attestiert der US-Präsident den neuen Nato-Staaten

US-Präsident George W. Bush hat am Montagabend die sieben neuen Mitgliedstaaten der Nato willkommen geheißen und zugleich deren Einsatz im Kampf gegen den Terrorismus gelobt. Terroristen, meinte Bush, würden alles hassen, wofür diese Allianz einsteht. "Sie versuchen, uns zu entzweien. Aber sie werden scheitern. Wir werden uns nicht entzweien lassen. Wir werden uns niemals der Gewalt einiger weniger beugen."

Alle sieben Staaten - Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, die Slowakei und Slowenien - hatten den Krieg gegen den Irak sowie die Invasion von Afghanistan von Anbeginn an bedingungslos und tatkräftig unterstützt. "Sie verstehen die Beweggründe für unser Engagement in Afghanistan und im Irak", erklärte Bush, "weil für sie die Erinnerung an die Tyrannei noch frisch im Gedächtnis ist."

Bush deutete mit seinem Lob für drei weitere Staaten - Albanien, Kroatien und Mazedonien - die Möglichkeit einer weiteren Nato-Expansion an. Diese Länder hätten mit ihrer Unterstützung der USA in Afghanistan und im Irak eine wichtige Probe bestanden: "Die Tür der Nato wird so lange offen bleiben, bis ganz Europa in Freiheit und Frieden vereint ist." (DER STANDARD, Printausgabe, 31.3.2004)

Von Susi Schneider aus New York
  • Bild nicht mehr verfügbar

    George W. Bush (im Bild rechts neben dem slowakischen Premier Mikulas Dzurinda) heißt die neuen Mitglieder im westlichen Verteidigungsbündnis willkommen.

Share if you care.