US-Unternehmen geben wieder mehr für IT aus

4. April 2004, 11:05
posten

CIOs mehrheitlich optimistisch

Eine positive Prognose über die IT-Ausgabenfreudigkeit von US-Unternehmen hat das Marktforschungsinstitut Forrester Research abgegeben. Demnach sollen die IT-Ausgaben im laufenden Jahr gegenüber 2003 um fünf Prozent auf 776 Mrd. Dollar ansteigen, berichtet der Branchendienst Cnet. 2005 werden die US-Unternehmen dann 825 Mrd. Dollar für Hard- und Software und Dienstleistungen ausgeben.

"Das führt aber nicht unbedingt dazu, dass gleichzeitig die Ausgaben erhöht werden"

Die Forrester-Studie zeigt aber auch eine gewisse nach wie vor bestehende Zurückhaltung der nordamerikanischen Chief Information Officers (CIOs). Demnach glauben zwar zwei Drittel der befragten CIOS, dass sich die Geschäftsaussichten für ihr Unternehmen im Laufe dieses Jahres verbessern werden. Die meisten glauben sogar daran, dass ihre Firma schneller wächst als die Konkurrenz. "Das führt aber nicht unbedingt dazu, dass gleichzeitig die Ausgaben erhöht werden", schreibt Forrester. Vielmehr werde der Trend, mit weniger Einsatz mehr zu erreichen, fortgesetzt.

Weniger

Im laufenden Jahr werden sogar 19 Prozent der befragten 112 Manager für IT weniger ausgeben als eigentlich budgetiert wäre. 65 Prozent wollen mit ihren Ausgaben für den Rest des Jahres genau im vorgesehenen Plan bleiben. Und nur 25 Prozent der CIOs wollen mehr ausgeben, als eigentlich im Budget vorgesehen ist. Generell werden die Ausgaben für Hardware im laufenden Jahr um zehn Prozent steigen, die für Software um acht Prozent. Ausgaben für Netzwerke und Kommunikations-Ausstattungen werden lediglich um ein Prozent zulegen.(pte)

Share if you care.