Roboter sind überall

4. April 2004, 21:41
posten

Der Begriff Roboter stammt eigentlich vom tschechischen Schriftsteller Karel Capek. Er prägte 1920 den Begriff vom "Robot": Gemeint war eine ferngesteuerte Maschine, die brav unangenehme Arbeiten erledigt. Das Wort leitete sich vom russischen Wort für Arbeit her.

Heute gründet sich die "Robotik" auf zwei Basistechniken: Telemanipulation, das ist die Fernsteuerung von Maschinen mit Greifarmen durch den Menschen, und die Technik der numerischen Steuerung von Werkzeugmaschinen. Industrieroboter werden für unterschiedlichste Aufgaben (Schweißen, Tragen, Palettieren, Verpacken, Montieren) in der Automobilindustrie, der Elektrotechnik, der Lebensmittelherstellung oder dem Schiffsbau eingesetzt.

Jährlich werden 80.000 bis 100.000 stationäre Industrieroboter verkauft, weltweit gibt es derzeit 928.000. Ende der Siebzigerjahre wurden bereits mobile Roboter entwickelt, um Transportvorgänge in Produktionsprozessen zu automatisieren. Bekanntestes Beispiel dafür: der führerlose Gabelstapler. (stui/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 29. 3. 2004)

Share if you care.