Trend zum Laufen mit teurem Schuh

1. April 2004, 16:12
posten

Laufschuhe werden neben den Fahrrädern dem Sportartikelhandel Freude bereiten. Dazu kommt der Nordic-Walking-Boom

Wien - Die heimische Sportartikelbranche erwartet, dass die Verkäufe bei Laufschuhen heuer wieder anspringen werden und Stückzahlzuwächse in Höhe von drei bis vier Prozent möglich sind. 536.000 Paar Laufschuhe konnten laut GfK im Jahre 2003 hierzulande abgesetzt werden.

Vor drei Jahren waren es noch rund 700.000. Nicht zuletzt die allgemeine Handelsflaute hat im Vorjahr einen Rückgang von knapp zwanzig Prozent bewirkt. Doch 2004 soll das Niveau zumindest gehalten werden, sagt Andreas Berger, Exprofisprinter und seit acht Jahren bei Intersport Österreich beschäftigt. Sportschuhe aller Art wurde im Vorjahr knapp 1,6 Millionen Mal verkauft.

Laufschuhe machen Freude

"Laufschuhe werden uns heuer Freude machen, neben den Fahrrädern", sagt Fritz Aichinger, Spartenobmann des Sportartikelhandels in der Wirtschaftskammer.

Außerdem setze die Branche heuer auf Nordic Walking, allerdings werden derzeit noch eher nur die Stöcke gekauft als spezielle Schuhe, heißt es in der Branche. "Es spricht auch nichts dagegen, gute Laufschuhe zu verwenden", so ein Industrievertreter.

Österreich Spitze bei hochpreisiger Schuhe

Berger konstatiert - wie die Kollegen vom Mitbewerb -, dass Österreich Spitze ist, wenn es um den Verkauf hochpreisiger Schuhe geht. "Die Verkäufer sind bei uns wirklich gefordert, denn das Fachwissen der Läufer ist mit dem Running-Boom wirklich gestiegen."

Bei Intersport schätzt man, dass mehr als ein Drittel des Laufschuhmarktes schon dem Premiumsegment zuzuordnen sind - ein Spitzenwert, der in Europa sonst nur in der Schweiz und in Deutschland erreicht wird.

"Zurückgehende Stückzahlen sind also in Österreich noch nicht die ganze Geschichte", so Wolfgang Buchegger, Marketingchef von Puma Österreich.

Marktführer bei den Laufschuhen ist seit Jahren mit Abstand die japanische Marke Asics. Laut Verkaufschef Andreas Erlbacher gehört Asics mehr als ein Drittel des Segmentes. In Österreich wird Asics übrigens von der Skifirma Atomic vertrieben. Auf dem Fuße folgen Adidas und Nike, auf den Fersen sind den Top drei Puma und Reebok.

Katzensprung

Puma, nicht nur bei Laufschuhen im Kommen, sondern auch einer der Gewinner des jüngsten "Retro"-Trends der vergangenen Jahre, eröffnet übrigens Ende April in Wien einen eigenen "Concept Store", also ein markenexklusives Geschäft.

Am Standort Mariahilfer Straße 56 (früher: Mango) entsteht damit auf 650 Quadratmeter ein Flag- shipstore. Puma hat derartige Läden schon in den großen europäischen Metropolen und folgt damit etwa Nike, die seit 2002 ihren Flagshipstore auf der Mariahilfer Straße im Generali Center haben (der aber nur halb so groß ist wie jener von Puma). (DER STANDARD Printausgabe, 25.03.2004, Leo Szemeliker, Petra Grießner)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Österreichs Läufer sind laut Händlern besser informiert als Gleichgesinnte in anderen Ländern.

Share if you care.